Nächste Sagentag im November

Drei Künstler an drei Orten an einem Tag, das ist das Konzept der „Sagentage“. Wobei sich der Name des Projekts erst auf den zweiten Blick erschließt.

Jeden zweiten Samstag im Monat gibt es hintereinander eine VernisSage (franz. für Ausstellungseröffnungsfeier), eine MidisSage (Halbzeit) und eine FinisSage (Feier zum Ausstellungsende) – aus drei mal Sage wurden die Sagentage.

Damit wollen Martin Strautz, Lars Stucka und Jeremia Lechelt Wittener Künstlern einen Raum geben, sie fördern und wertschätzen. Seit Mai läuft die originelle Reihe. Neben Kunst gibt’s auch Gespräche für die Besucher, außerdem Poetry-Lesungen und Livemusik. Am Samstag, den 12. November, wartet wieder ein volles Programm auf die Gäste der „Sagentage“: „Sinnliche Empfindsamkeit“ heißt die Fotoausstellung von Ellen Loke, für die am 12. 11. um 18 Uhr die Vernissage ausgerichtet wird. Und zwar in Benno’s Brauhaus im Wiesenviertel. Die MidisSage um 19 Uhr findet zu Maria Palmerts „Kleinen Freiheiten“ im Cafė Jané mit Poetry-Lesebühne statt. Ab 20 Uhr wird die Ausstellung „Farbrausch“ von Jenny Niesalla im Haus der Jugend, Nordstr. 15 mit Livemusik verabschiedet. Der Eintritt ist frei, Spenden sind sehr erwünscht.