Nach Moscheebrand in Witten 24-Jähriger festgenommen

Brandanschlag auf die Moschee in der Wideystrasse in Witten: Das Foto zeigt den mutmaßlichen Täter beim Befüllen eines Benzinkanisters.
Brandanschlag auf die Moschee in der Wideystrasse in Witten: Das Foto zeigt den mutmaßlichen Täter beim Befüllen eines Benzinkanisters.
Foto: Polizei
Was wir bereits wissen
Drei Tage nach der Brandstiftung in einer Moschee in Witten wurde am Freitag ein Verdächtiger festgenommen - ein 24-Jähriger Mann aus Sprockhövel.

Witten.. Zweimal hat die Polizei in den vergangenen Tagen Fahndungsbilder von dem Mann veröffentlicht, den sie für den Brandstifter in der Wittener Moschee hält. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hat sie den Verdächtigen bereits am Freitag gefasst.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 24-Jährigen aus Sprockhövel. Zeugen hatten den Mann auf den Überwachungsbildern einer Tankstelle erkannt, die die Polizei als Fahndungsbilder herausgegeben hatte. Auf den Bildern ist zu sehen, wie der Mann einen an einer Zapfsäule steht und einen auffälligen roten Benzinkanister befüllt.

Das Motiv für die Tat ist weiter unbekannt

Wie die Polizei weiter mitteilt, machte der Mann zum Sachverhalt keine Angaben. Er wurde am Samstag einem Haftrichter vorgeführt. Ein Haftbefehl wegen schwerer Brandstiftung wurde erlassen. Über das Tatmotiv machte die Polizei noch keine Angaben.

Das Feuer in der Sultan-Ahmet-Moschee in der Wittener Wideystraße hatte am Dienstagmorgen nur verhältnismäßig geringen Sachschaden angerichtet. Die Flammen auf dem Gebetsteppich erloschen, bevor sie auf andere Räume übergreifen konnten. In dem Moschee-Komplex haben auch drei Familien ihre Wohnungen. (we)