Musical mit „Black Music“ der 60er

Die USA der 1960er: Berry Gordy und Martin Luther King haben einen Traum. Der eine träumt von einer schwarzen Musikfabrik, die einen Hit nach dem anderen produziert, der andere vom Ende der Diskriminierung der Schwarzen. Während es Martin Luther King gelingt, die Bürgerrechtsbewegung voran zu bringen, gründet Gordy, ein ehemaliger Boxer und Fabrikarbeiter, mit gerade einmal 800 geliehenen Dollar in Detroit das Plattenlabel „Motown“, das zu dem erfolgreichsten der Welt werden sollte. Ein Musical des Eurostudio Landgraf bringt die Geschichte des Labels und die größten Hits jetzt auf die Saalbaubühne.

„Motown – Die Legende“ gestattet einen Blick hinter die Kulissen der Hit – Fabrik und erzählt von der Entstehung, den Höhen und Tiefen und den Geheimnissen der Plattenfirma, dem Leben Berry Gordys und seiner Stars. Dazu gehörten afroamerikanische Künstler wie Marvin Gaye, The Temptations, Diana Ross & the Supremes, The Jackson 5 und Stevie Wonder. Das Musical wird am Mittwoch und Donnerstag, 4. und 5. Februar, jeweils um 20 Uhr im Saalbau, Bergerstraße 25, gezeigt. Karten gibt es ab 20 Euro. Sie sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie an der Saalbaukasse (581 24 41) und bei der Theatergemeinde Volksbühne ( 235 16 20) erhältlich.