Museumscafé mit Angebot für Kopf und Gaumen

Die Reihe „Kunst und Kuchen“ hält, was sie verspricht: Hier gibt es nachmittags im Foyer des Märkischen Museums an der Husemannstraße Süßes auf die Gabel und Wissenswertes über einzelne Kunstwerke.

Am heutigen Freitag widmet sich die Reihe dem Aquarell „Noch mal raus“ des zeitgenössischen Künstlers Martin Dammann. Dieses Werk wurde dem Märkischen Museum im vergangenen Jahr geschenkt: Anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens hatte die Kunststiftung NRW das Kunstwerk in Auftrag gegeben, das Martin Dammann speziell für das Wittener Museum anfertigte. Christoph Kohl, Kurator des Märkischen Museums, wird das Bild und den besonderen Stil vorstellen.

Die Kunst von Martin Dammann, der 1965 am Bodensee geboren wurde, ist derzeit auch mit einer Sonderausstellung im Museum zu sehen. Mehrere großformatige Aquarelle und Zeichnungen hängen in direkter Nähe zu den Werken der Dauerausstellung des Hauses – darunter vor allem die Bilder des so genannten „Informels“ (abstrakte Kunst der 1950er Jahre). Auch am ZOB wirbt ein großes Plakat für die Ausstellung Dammanns.

Das Museumscafé „Kunst und Kuchen“ wird vom Förderverein organisiert. Es beginnt um 15.30 Uhr im Museum, Husemannstraße 12. Die Veranstaltung endet gegen 18 Uhr. Der Eintritt – inklusive Kaffee und Kuchen – kostet drei Euro.