Motorradfahrer aus Witten stirbt bei Unfall auf der A 43

Bei einem Unfall auf der A 43 ist ein 47-jähriger Motorradfahrer aus Witten ums Leben gekommen. Kurz vor dem Autobahnkreuz Bochum/Witten prallte er mit hoher Geschwindigkeit auf ein Auto.
Bei einem Unfall auf der A 43 ist ein 47-jähriger Motorradfahrer aus Witten ums Leben gekommen. Kurz vor dem Autobahnkreuz Bochum/Witten prallte er mit hoher Geschwindigkeit auf ein Auto.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Ein 47-jähriger Motorradfahrer aus Witten ist am Donnerstagnachmittag (28.5.) auf der A 43 in den Tod gerast. Er fuhr auf ein Auto auf.

Witten.. Ein 47-jähriger Motorradfahrer hat seine offenbar riskante Fahrweise mit dem Leben bezahlt. Der Wittener starb bei einem Unfall am Donnerstagnachmittag (28.5.) auf der A 43, kurz vor dem Autobahnkreuz Bochum/Witten.

Nach Aussagen von Zeugen soll der Kradfahrer, der die A 43 in Richtung Münster befuhr, sehr schnell unterwegs gewesen sein. Er habe vor dem Unglück immer wieder die Spur gewechselt, um Fahrzeuge links und rechts zu überholen. Selbst auf der linken Überholspur sei er noch links an Autos vorbeigezogen.

Kurz vor der Ausfahrt Bochum-Querenburg/Ruhruni kam es dann zu dem schrecklichen Unfall. Der Mann fuhr mit seiner Maschine auf einen Wagen vor ihm auf. Der Aufprall war so stark, dass der 47-Jährige noch an Ort und Stelle verstarb. Die Fahrzeuginsassen – eine Mutter aus dem EN-Kreis mit einem zweijährigen Kind – kamen geschockt, aber offenbar nur leicht verletzt ins Krankenhaus.

Die Autobahn wurde vorübergehend gesperrt. Mitten im Berufsverkehr bildeten sich zwischen 16 und 18 Uhr längere Rückstaus.