„Meine Schwester und ich“ im Saalbau

Mit der Operette von Ralph Benatzky „Meine Schwester und ich“ kommt das Landestheater Detmold am Samstag, 11. April, in den Saalbau. Die Operette ist neben „Im weißen Rößl“ die populärste musikalische Komödie des Komponisten und begeistert mit einer irrwitzigen Verwechslungsgeschichte und vielen schönen Operettenmelodien.

Zum Inhalt: Professor Roger Fleuriot bekommt eine Anstellung auf Schloss Saint-Labiche, wo sich Prinzessin Dolly in ihn verliebt. Weil der Mann der Meinung ist, eine Prinzessin müsse standesgemäß einen Prinzen ehelichen, lehnt er ab, sie zu heiraten. Er zieht nach Nancy und lässt Dolly verliebt und unglücklich zurück. So schnell gibt sich diese aber nicht geschlagen: Sie schlüpft in die Rolle der Schuhverkäuferin Genevièvet. Schuhladenbesitzer Filosel ist schnell überredet und die Prinzessin kann die Stelle als Verkäuferin antreten. Die Turbulenzen bleiben auch für die echte Schuhverkäuferin Irma nicht ohne Folgen. Sie verliebt sich in den angereisten Verehrer Prinzessin Dollys, Graf Lacy.