Massenunfall auf Autobahn: Wittenerin verletzt

Foto: WAZ FotoPool
SiebenFahrzeuge stießen auf der A 43 im Bereich Bochum bei einem Verkehrsunfall zusammen. Drei Lkw und vier Autos, darunter der Pkw eines Witteners

Witten..  Zum Unfallzeitpunkt am Mittwochmittag waren ein 46-jähriger Wittener und ein 63-jähriger Lüdenscheider mit ihren Pkw, ein 48-jähriger Hattinger mit seinem Lkw sowie ein 51-jähriger Mann aus Marl mit seinem Sattelzug auf der A 43 in Fahrtrichtung Münster hintereinander unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Bochum-Laer und dem Autobahnkreuz Bochum musste der 46-Jährige seinen Citroen aus bislang ungeklärter Ursache stark abbremsen. Dies zog eine Kettenreaktion nach sich.

Der nachfolgende Lüdenscheider konnte einen Zusammenprall nicht mehr verhindern. Der Lkw-Fahrer aus Hattingen fuhr wiederum auf diesen auf und auch der darauffolgende 51-Jährige konnte einen Aufprall nicht mehr verhindern. Dieser versuchte dabei noch nach links auszuweichen.

Dies bemerkte ein 63-jähriger Autofahrer aus Witten, der auf dem linken Fahrstreifen unterwegs war, und bremste ab. Der hinter ihm fahrende 61-jährige Mann aus Heiden konnte seinen Lkw jedoch nicht mehr rechtzeitig verlangsamen und kollidierte mit dem Wagen des Witteners. Schließlich fuhr auch noch ein 27-jähriger Mann aus Monheim mit seinem Pkw auf die Autos auf.

Unfallstelle wurde eine Stunde komplett gesperrt

Glücklicherweise wurde bei dem Verkehrsunfall nur eine Person leicht verletzt - die 48-jährige Beifahrerin des voranfahrenden Witteners. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Die A 43 wurde an der Unfallstelle zunächst komplett gesperrt. Nach einer Stunde konnten die Beamten einen Fahrstreifen wieder freigeben. Nach zwei Stunden lief der Verkehr wieder störungsfrei.