Maskierter blitzt bei Überfall auf Wittener Spielhalle ab

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Angestellte einer Spielhalle auf der Ardeystraße wollte nachts Feierabend machen, da stand plötzlich ein maskierter Mann vor ihr. Er wollte Bargeld.

Witten..  Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben — und irgendwann hoffentlich auch die Justiz. Ein maskierter Mann, der nachts eine Spielhalle an der Ardeystraße überfiel, musste ohne Beute das Weite suchen. Es war kein Geld mehr in der Kasse, als er kam. Zumindest schickte die Angestellte den Täter mit diesen Worten wieder nach Hause.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte sich die Tat bereits in der Nacht zum Samstag (21.2.) ereignet. Als die Angestellte die Eingangstür gegen 0.55 Uhr abschließen wollte, stand der Vermummte plötzlich vor der Gelsenkirchenerin. Der Verbrecher, der einen Teleskopschlagstock in der Hand hielt, forderte die Frau auf, das Geld herauszugeben. Als die 29-Jährige dem ungebetenen Gast mitteilte, dass sich kein Bargeld mehr in der Kasse befindet, brach er den Überfall ab und flüchtete zu Fuß in Richtung Crengeldanzstraße.

Der Täter war nach Angaben der Zeugin sichtlich nervös. Er ist zirka 20 Jahre alt, relativ klein (1,65 Meter), hat dunkle Augen und trug eine schwarze Jogginghose, eine schwarze Trainingsjacke sowie eine schwarze Sturmhaube mit Sehschlitzen. Zeugen gesucht: 0234/909-4131.