Literaturporträt ehrt Dichterin

Unter dem Titel „Grundlos vergnügt“ stellen Schauspielerin Blanche Kommerell und Studentinnen des Theaters der Universität Witten/Herdecke die Dichterin Mascha Kaléko am Freitag ab 20 Uhr im dortigen Audimax vor. Den Abend begleitet Chiara Comezzi mit einfühlsamer Gitarrenmusik.

Mascha Kaléko wurde 1907 in Galizien geboren und starb 1975 in Zürich. Seit 1925 lebte sie in Berlin und gehörte zu den Dichtern, die das dortige Künstlerleben prägten. Seit 1930 veröffentlichte sie in der „Vossischen Zeitung“ ihre Montagsgedichte und bald darauf erschienen ihre Bücher im Rowohlt Verlag. 1928 heiratete sie, 1938 wurde sie geschieden und verließ Deutschland mit ihrem Sohn und ihrem Geliebten. Die Emigration führte sie über die USA nach Jerusalem. Diese Jahre veränderten ihre Dichtungen, aber den ihr eigenen Humor verlor sich nie. Kommerell erklärt: „So sind wir auf den Titel des Abends gekommen. Grundlos vergnügt zu sein, erschien uns als ihr Lebensmotto.“ Kommerell, langjährige Dozentin im Studium fundamentale der Wittener Uni, erhielt 2008 den Deutschen Sprachpreis. Der Eintritt zu „Grundlos vergnügt“ ist frei, Spenden sind erwünscht.