Lisa Feller: „Guter Sex ist teuer“

„Guter Sex ist teuer!“ Das behauptet zumindest Comedian Lisa Feller. Mit dem gleichnamigen Programm gastiert die gebürtige Düsseldorferin am Mittwoch, 7. Januar, zur Preview in der Werkstadt.Bekannt wurde die 38-Jährige durch Auftritte in der Serie „Schillerstraße“.

Willensstark, feminin und hochschwanger: So gab sich Feller schon bei ihrem ersten Werkstadt-Auftritt 2011. „Kill Bernd - Aber vorher bringt er noch den Müll runter“ lautete damals das Motto, mit dem sie klarstellte, dass sie nicht nur auf der Bühne, sondern auch zu Hause die Hosen anhat. Schon damals nahm sie kein Blatt vor den Mund und bekam massig Applaus vom Publikum.

Bei ihrem mittlerweile dritten Live-Programm also soll es um die intimsten Momente gehen: um Geschlechtsverkehr – von Herdprämie bis zu „50 Shades of Grey“. Nach der Trennung von Mann und Haus stellt die berufstätige und allein erziehende Mutter von zwei Kindern ernüchternd fest: „Ich habe ein Recht auf Zärtlichkeit, die über Brei an die Hose schmieren und feucht schlabberige Kakaoküsse hinausgeht.“ Bliebe nur die Frage: Wann? Und wo? Und vor allem: mit wem?

Theoretisch gesehen könne sich Mutti in der Praxis ab 20.30 Uhr voller Elan mit einem feurigen Liebhaber auf dem Wohnzimmerteppich über Playmobil- Figuren und Lego Duplosteine rollen, schreibt Feller in der Ankündigung. Praktisch gesehen bleibe das eine gute Theorie. Da sei guter Rat teuer. Dementsprechend sucht Feller auf der Bühne nach Alternativen: Mit 37 die hormonelle Frührente beantragen und den Libidokeller abschließen? Oder doch lieber den teuren Babysitter bezahlen, einen Wochenendtrip im Single-Club buchen und nach einer Flasche Champagner auf der Flirt-Party fasziniert erkennen: „Guter Sex ist teuer!“

Karten gibt es werktags von 10-17 Uhr im Infobüro in der Mannesmannstr. 6 oder unter 94894-0. Weitere Informationen – sowie zum weiteren Werkstadt-Programm – gibt es unter: www.werk-stadt.com.