Das aktuelle Wetter Witten 10°C
Stadtentwicklungsausschuss

Kornmarkt-Entwurf durchgefallen

24.06.2010 | 19:07 Uhr
Kornmarkt-Entwurf durchgefallen
Freiberufliches Dienstleistungszentrum am Konmarkt in Witten. Animation: Frielinghaus Schüren Architekten

Witten. Es wurde gar nicht mehr lange diskutiert und auch das zarte Werben des Stadtbaurats half nichts mehr.

Der Stadtentwicklungsausschuss hat am Donnerstagabend mehrheitlich den von der Verwaltung unterstützten Entwurf für eine Kornmarkt-Bebauung abgelehnt.

Nun soll ein neuer „Kreativworkshop“ her, an dem sich die Bürger abermals beteiligen können. Abermals - das heißt, dass es durchaus schon Bürgerbeteiligung in diesem seit vielen Jahren andauernden Verfahren gegeben hat, wie denn auch Bradtke betonte. Allerdings soll sie künftig nicht so weit gehen, dass die Bürger direkt befragt werden und sozusagen entscheiden, was an dieser „hochemotionalen Stelle“ (Arnulf Rybicki, CDU) in der Innenstadt einmal entstehen soll. Für diese Direktbefragung hatte Rybicki seitens der Union geworben. Man solle nicht den gleichen Fehler wie seinerzeit beim Celestian-Gebäude machen, als die Bürgermeinung ignoriert worden sei, warb Rybicki für den Antrag einer Bürgerbefragung. Und er versprach: „Wir werden uns an dieses Ergebnis halten.“

Zwar beteuerten die anderen Fraktionen, die Bürger an den weiteren Verfahrensschritten beteiligen zu wollen. Dennoch stimmten sie mit Ausnahme der FDP gegen den Unionsantrag. Stattdessen setzten sich am Ende SPD, Bürgerforum und Grüne mit ihren Vorstellungen bzw. Anträgen durch. Sie sehen einen Kreativ-Workshop vor, der einen „Realisierungswettbewerb“ (SPD) bzw. neuen „Ideenwettbewerb“ (Bürgerforum) zur Folge haben könnte. Die Grünen wollen Studenten mit Testentwürfen beteiligen.

Inhaltlich wurde gar nicht mehr groß über den einzigen vorliegenden Entwurf des Architektenbüros Frielinhaus Schüren diskutiert, der ein aufgeständertes freiberufliches Dienstleistungszentrum mit Gastronomie im Erdgeschoss, Innenhof und Praxen oder Büros in den oberen Stockwerken vorsah. Allein die Tatsache, dass nach einem gescheiterten europaweit ausgeschriebenem Wettbewerb und einem anschließenden „freihändigen“ Vergabeverfahren nur ein einziger Bewerber übrig geblieben war, stieß den Parteien sauer auf. „Es kann nicht angehen, nur eine einzige Alternative vorzulegen mit dem Hinweis, irgendeine Bebauung sei besser als gar keine“, meinte Simone Tillmann vom Bürgerforum.

Heinz Hetschold (SPD) sah das bisherige Hauptproblem in einem „ungelösten Zielkonflikt“. An dieser Stelle der Innenstadt pralle mit dem Kornmarkt eine dörfliche Struktur auf eine städtische (Rathausplatz). Hetschold: „Wir dürfen diese Strukturen nicht vermischen.“ Hier gelte es, ein räumliches Gefüge mit Erlebnisqualität zu schaffen.

„Hätten wir uns dem Thema über den Städtebau und nicht über das Wirtschaftliche genähert, hätten wir einen anderen Entwurf bekommen“, sagte Birgit Legel-Wood, die Fraktionschefin der Grünen.

Jürgen Wolf von Linken forderte, der Platz müsse im Besitz der öffentlichen Hand bleiben. Bei einer sozialen und ökologischen Gestaltung müsse es nicht unbedingt eine Bebauung geben.

Jürgen Augstein


Kommentare
14.07.2010
13:14
Kornmarkt-Entwurf durchgefallen
von Peter Paschen | #14

Es sollte auch mal überlegt werden, ob ein
Masterplan für die gesamte Stadt aufgestellt wird! Keine Klein- Klein- Denke, sondern
mit einem städtebaulichen Anspruch für die Zukunft dieser demografisch gebeutelten Stadt. Witten darf nicht zwischen Bochum und Dortmund
untergehen. Die nächsten Jahre werden über das Schiksal von Witten entscheiden!
Lohnt es sich dann noch in Witten zu leben?

29.06.2010
09:21
Kornmarkt-Entwurf durchgefallen
von Amos | #13

Ein zentraler Busbahnhof wäre schon eine ideale Sache, vielleicht etwas begrünt und mit einem schönen Sonnensegel für ca. 600000 Euro überdacht

25.06.2010
18:20
Kornmarkt-Entwurf durchgefallen
von Sandmann13 | #12

Mein Vorschlag für den ehemaligen Kornmarkt in Witten-Zentrum:
Diese Gelände würde sich doch hervorragend für einen zentralen Busbahnhof (ZBB) eignen - meint der Insider.

25.06.2010
15:20
Kornmarkt-Entwurf durchgefallen
von bilar | #11

#5 Annie:
Diese Idee ( Cafe de Sol ) hatte ich schon vor Monaten hier vorgeschlagen. Mein Vorschlag ging da schon in die Richtung Mondernes mit Altbewährten zu verbinden. Mit einem Cafe de Sol war meine Überlegung, könnte man diese Hürde nehmen. Das Unternehmen könnte auch XYZ heißen. Mir gefällt nur das Konzept dieser Firma, obgleich ich betonen muß das ich mit dieser Fa. nichts zu tun habe.!!!!

25.06.2010
13:27
Kornmarkt-Entwurf durchgefallen
von forsthaus13 | #10

Warum Heinz Heldschold gegen den Entwurf/Bebauung ist dürfte doch klar sein.

25.06.2010
11:39
Kornmarkt-Entwurf durchgefallen
von Tzetze | #9

Hört auf die Grünen, das war auch mein Gedanke. In der Umgebung gibt es Universitäten und Fachhochschulen für angehende Planer, die sich mit Begeisterung auf solche Projekte stürzen würden.
Da wäscht doch eine Hand die andere.

25.06.2010
10:35
Kornmarkt-Entwurf durchgefallen
von tom12 | #8

Früher war der Platz umgeben von schönen alten Häusern. Auf dem Platz haben die Bauern aus dem Umland Ihr Korn verkauft. Es gibt wunderschöne Bilder aus der Zeit. Dieses dörfliche Idyll sollte man versuchen architektonisch in die Gegenwart zu transportieren. Eine Nutzung wie Annie schreibt als grünen Erholungsraum mit Cafes etc. liesse sich damit gut vereinbaren. Witten braucht eine lebendige Innenstadt und keine neuen Objekte die zu Schleuderpreisen vermietet werden müssen um keine Leerstände zu haben...

25.06.2010
10:26
Kornmarkt-Entwurf durchgefallen
von deiner alten Mathelehrerin | #7

Wann begreifen Architekten endlich mal, dass scheinbar freischwebende Baukörper nicht elegant, sondern vor allem abschreckend aussehen?

Wenn man dann als noch nicht in der Lage ist, seine HDR-Software zu bedienen, ist die Pleite vorherzusehen.

25.06.2010
10:04
Kornmarkt-Entwurf durchgefallen
von p_s_a | #6

SPD und insbesondere die Grünen mit ihren basisdemokratischen Wurzeln machen eine schlechte Figur, mit der Ablehnung einer direkten Bürgerbeteiligung.

Ansonsten aber danke das der Ausschuss wenigstens auf einer minimalistischen Demokratie beharrt und den gewählten Bürgervertretern mehrere Nutzungsarten und Realisierungsvorschläge zur Abstimmung unterbreiten will.

Die Wittener Innenstadt hat im Grunde beste Voraussetzungen als Zentrum für hochwertigen Wohnraum; sei es für Senioren oder für Berufspendler die von der City aus per Zug eine Reihe von Großstädten in 20 Minuten erreichen können. Gleichzeitig ist das Warenangebot der Stadt mittlerweile vielfältig genug um nicht das Gefühl aufkommen zu lassen für jedes Teil ins nächste Oberzentrum fahren zu müssen. Und vernünftige Grünflächen sind auch nur ein paar Schritte entfernt.

Was fehlt ist eben ein bisschen Platz zum urbanen chillen.


Dem Rat sei daher dringend geraten, eine Koordinierungsstelle freier Wohn- und Büroflächen einzurichten oder einen cleveren Makler damit zu beauftragen.

Nichts leitet zuverlässiger einen Drilldown ein als leere Fensterhöhlen oder mangels Mieteinkünften schlecht gepflegte Häuser an markanten Punkten der Viertel.

Die Stelle sollte natürlich nicht nur eine Liste führen, sondern auch für die oft direkt benachbarten Leerstände eigentümerübergreifende Nutzungskonzepte entwickeln.

25.06.2010
09:49
Kornmarkt-Entwurf durchgefallen
von Annie | #5

Wie wäre es mit begrünung und einem Cafe del Sol? Dann würden die abendlichen Aktivitäten weiter an die Stadt gebunden...!

Aus dem Ressort
18 Bänke im Wittener Stadtpark zertrümmert
Vandalismus
Schön wär’s, sich an den Ostertagen auf einer Bank im Stadtpark niederzulassen, Natur, Wetter, Fernblick zu genießen. Dürfte aber schwierig sein: Denn ganze 18 Bänke wurden in der letzten Zeit Opfer rücksichtsloser Zerstörungswut. Von den Tätern fehlt bisher jede Spur.
Lammleben ist kein Zuckerschlecken
Osterlämmer
Hasso Ladwigs Hobby ist die Schafzucht. Ohne seine vier alten und acht jungen „Rasenmäher“ könnte der Rentner nicht leben. Aber jedes Frühjahr bringt auch Leid: Lämmer, die tot geboren werden oder deren Mütter bei der Geburt sterben.
Wittener Musiker liebt grünes Bommerholz
Frühlingsspaziergang
Stefan Josefus wohnt seit 35 Jahren am Elbschebachtal. Der Kopf der Wittener Kult-Band „Franz K“ liebt die Ruhe. Ein Naturmensch ist er dennoch nicht
800 Wittener sollen ihr Bild fürs Stadtjubiläum geben
Fotoaktion
Die Hamburger Künstlerin Susanne Wichmann will die Portraits auf eine lange Fototapete drucken,die am 26. Juli die Tische der Tafelmusik in ihrer Heimatstadt schmücken soll. Die zweite Fotosession soll im Mai veranstaltet werden.
Wittener Postbote zwischen zwei Autos eingeklemmt
Polizei
Weil ein 84-jähriger Autofahrer mehrmals Brems- und Gaspedal verwechselte, wurde ein Postbote in Witten zwischen zwei Autos eingeklemmt. Ein Rettungswagen brachte den 59-Jährigen ins Krankenhaus.
Umfrage
Was halten Sie vom neuen Einkaufszentrum

Was halten Sie vom neuen Einkaufszentrum "Neue Mitte" in Witten-Bommern?

 
Fotos und Videos
Künstler beim Zeltfestival Ruhr
Bildgalerie
Line-Up
3. Muttentalfest
Bildgalerie
Fotostrecke