Komödie: Zwei Generationen in einer WG

„Wir sind die Neuen“ heißt eine hinreißende Generationenkomödie, die das Kulturbüro am Donnerstag, 5.2., im Haus-Witten-Kino zeigt.

Die Geschichte erzählt von Anne, Eddi und Johannes. Sie sind um die sechzig, können sich wenig leisten und gründen deshalb ihre alte Studenten-WG einfach neu. Alles soll so sein wie früher: Bis spät nachts um den Küchentisch herumsitzen und Wein trinken, über Gott und die Welt philosophieren und dabei die ehemaligen Hits hören.

Doch die neue Wohngemeinschaft hat die Rechnung nicht mit der Hausgemeinschaft gemacht: Über den drei Studenten von damals wohnen drei Studenten von heute. Die büffeln für ihr Examen und können alles gebrauchen – bloß keine lustigen und lauten 60-Jährigen, die sich nicht an die Regeln halten.

Regisseur Ralf Westhoff beschreibt in seinem dritten Film turbulent wie feinsinnig den Zwist zwischen zwei unterschiedlichen Altersgruppen. Kollektiv trifft auf Karrieredenken und Tee auf Termindruck.