Das aktuelle Wetter Witten 22°C
Witten

Keine Tabletten mehr in der Galerie

18.06.2012 | 18:02 Uhr
Keine Tabletten mehr in der Galerie
„Wir bedauern, dass wir uns nicht persönlich von Ihnen verabschieden konnten“, heißt es auf dem Plakat in der Eingangstür. Am Ende schloss die Apotheke in der Stadtgalerie schneller als erwartet. Sie schrieb von Beginn an rote Zahlen. Foto: Walter Fischer / WAZ FotoPool

Witten. Die Stadtgalerie verliert den nächsten Mieter: Seit Montag hat die Apotheke geschlossen. Es ist bereits das neunte Aus eines Ladenlokals seit der Eröffnung des Einkaufscenters 2009. Alle vier Mitarbeiter wurden entlassen.

„Die Zahl der Kunden hat nicht gereicht, um das Geschäft weiterzuführen“, erklärt Mechthild Voos (52), die auch eine Apotheke in Hagen führt. Man habe von Beginn an, also seit Eröffnung der Galerie, rote Zahlen geschrieben. Die Apothekerin kämpfte trotz aller Verluste um einen Verbleib in Witten, bat die Vermieterin, die Concepta Projektentwicklung, um eine Mietminderung. „Darauf ist sie nicht eingegangen“, kritisiert Mechthild Voos.

Auch an anderen Stellen habe die Concepta versagt, so Mechthild Voos. Die Beschilderung im Einkaufszentrum sei „eine Katastrophe“, Verbesserungsvorschläge seien „nicht zur Kenntnis genommen worden“ – auch vom Management. Bei Ex-Stadtgalerie-Leiterin Sandra Grosse „biss man auf Granit“, sagt die Apothekerin. Nachfolgerin Kerstin Huttanus sei „offener“.

Ein weiterer Kritikpunkt: Vor Vertragsunterzeichnung habe die Concepta mehr Kunden in Aussicht gestellt. „Es wurde mit 10 000 Besuchern der Stadtgalerie pro Tag geworben“, kritisiert Voos. „Vermutlich ist es nicht mal die Hälfte.“ Das Center-Management konnte auf Anfrage keine Angaben zu Besucherzahlen machen. Sie würden nicht erfasst, heißt es. Letztlich stellt Mechthild Voos fest: „Die Stadtgalerie war ein Fehler.“

Center-Managerin Kerstin Huttanus (47) wusste seit einigen Wochen von dem Aus der Apotheke. Da war aber noch die Rede vom 30. Juni. „Dass die Apotheke schon am 18. schließt, habe ich erst in der vergangenen Woche erfahren.“ Zurzeit verhandele man mit Inhaberin Mechthild Voos um die Auflösung des Vertrags, der noch siebeneinhalb Jahre läuft. Man sei gesprächsbereit, so Kerstin Huttanus.

Zeitgleich läuft die Suche nach einem Nachmieter auf Hochtouren. Geplant ist, dass wieder eine Apotheke in den 200 Quadratmeter großen Laden im Erdgeschoss einzieht. Die Chancen stehen offenbar gut. Huttanus: „Noch ist der Vertrag nicht unterschriftsreif. Wir bemühen uns aber, den Verkaufsraum bis Ende Juni zu belegen.“

Es ist nicht die einzige Baustelle, an der die 47-Jährige arbeitet. Insgesamt sechs Ladenlokale stehen derzeit in der Stadtgalerie leer. Erst im April hatte der Betreiber von „Runners Point“ sein Geschäft aufgegeben. Er hatte sich mit der Zentrale des Sportartikel-Ausstatters überworfen. „Für alle geschlossenen Geschäfte laufen Gespräche mit Bewerbern“, so Geschäftsführerin Kerstin Huttanus.

„Ich könnte mir ein Unterwäschegeschäft oder einen Herrenausstatter in der Stadtgalerie vorstellen.“ Dem Italiener „Pinocchio“ soll wieder ein Restaurant folgen. Zudem sollen Beschilderungen kundenfreundlicher und die Stadtgalerie familiärer. Geplant ist auch ein kostenloser Interzugang auf allen Etagen.

Apothekerin Mechthild Voos macht sich derweil daran, ihre übrig gebliebenen Medikamente loszuwerden. „Entweder an andere Apotheken oder den Großhandel.“ Eine gute Nachricht gebe es aber schon jetzt. Die entlassenen Mitarbeiterinnen hätten „gute Angebote“ von anderen Arbeitgebern.

INFO: Welches Geschäft ging, welches kam

2010: Auf das italienische Restaurant „Colosseo“ folgt „Nudelland“. Auch der Spanier „Il Sole“ geht. Der Dönerladen, der direkt nebean war (dort ist nun ein Lottoladen), zieht dafür dort ein. Für das Spezialitäten-Geschäft „da bacco“ kommt das italienische Restaurant „Pinocchio“.

2011: Eiscafé Venezia schließt vor der Stadtgalerie und im 2. Stock (dort nun das Kleinwarengeschäft „Deco“). Auch das Modegeschäft „Mexx“ (jetzt: „Tom Tailor“) und Café „Meyerbeer“ (Obergeschoss) machen dicht.

2012: Der Italiener „Pinocchio“, „Runners Point“ und die Apotheke ziehen aus (noch keine Nachmieter)

Dennis Sohner

Kommentare
21.06.2012
10:04
Keine Tabletten mehr in der Galerie
von MrCola | #9

Den ganzen Bau wieder abreissen und die Fußgängerzone wieder mehr beleben so wie früher!! Alle waren zufrieden damit!

Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Edelgard Bach und Heinz Göbeler hören auf
Leute
Edelgard Bach von der Wittener Kulturgemeinde und Heinz Göbeler vom Sozialamt tauschen ihre Arbeitsplätze gegen die Sitze im Wohnmobil.
Auto gerät in Witten ins Schleudern - Beifahrer verletzt
Polizei
Bei einem Unfall auf der Ardeystraße kam ein Wagen ins Schleudern und stieß mit einem anderen zusammen. Es gab einen Verletzten.
Einbrecher in Witten stehlen Möbeltresor
Einbrüche
Einen Möbeltresor stahlen Einbrecher nachts in Bommern. Am Sonnenschein scheiterte ein weiterer Einbruch in derselben Nacht.
Sextäter in Witten flieht mit weißem Rad
Sexualstraftat
Ein Sextäter hat sich am Crengeldanz an einer jungen Wittenerin vergangen, die mit ihrem Hund unterwegs war. Er floh mit einem weißen Rad.
Nur Umrisse eines Leichnams in der Ruhr geortet
Badeunfall
Umrisse eines Körpers wurden in der Ruhr geortet, ein Toter bis zur Stunde aber nicht gefunden. Die Suche nach dem vermissten Iraker (21) dauert an.
Fotos und Videos
Hitze-Rundreise durch Witten
Bildgalerie
104 Grad Fahrenheit
Grüne Bohnen mit Garnelen
Bildgalerie
Serie
Rathaus in Witten evakuiert.
Bildgalerie
Rathausbrand
article
6781826
Keine Tabletten mehr in der Galerie
Keine Tabletten mehr in der Galerie
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/witten/keine-tabletten-mehr-in-der-galerie-id6781826.html
2012-06-18 18:02
Witten