Keine Freifahrt zum Sonntag-Shopping

In Witten wird das Bus- und Bahnfahren an verkaufsoffenen Sonntagen weiterhin kostenpflichtig bleiben.

Einen Vorstoß zum fahrscheinlosen Nutzung des ÖPNV bei An- und Abfahrt zum Sonntag-Shopping hatten die Wittener Piraten gemacht. Sie versprechen sich davon stressfreieres Einkaufen ohne Parkplatzsuche und einen Werbeeffekt für Bus und Bahn – und damit langfristig auch mehr zahlende Fahrgäste.

Andere Fraktionen stützten die Anfrage. Die Stadt nahm Kontakt zum EN-Kreis und dieser zu den Verkehrsunternehmen (Bogestra, VER) auf – und erteilte der Idee jetzt eine Abfuhr. Man habe die Kosten überschlagen, und diese stünden in keinem Verhältnis zu dem Nutzen, teilte die Stadt mit. Das Ergebnis sei eindeutig: Es rechne sich nicht. Die Verkehrunternehmen wollten nicht auf die guten Einnahmen an solchen Tagen verzichten, glaubten auch nicht an ein dauerhaftes Kunden-Plus. Weder der EN-Kreis noch die Stadt selbst seien aber bereit, die Kosten für die Tickets an verkaufsoffenen Sonntagen zu übernehmen.