Das aktuelle Wetter Witten 5°C
1. Fachtag Demenz

(K)Ein Tabu-Thema

02.10.2009 | 10:48 Uhr

„Es geht uns darum, transparenter zu machen, welche Hilfsangebote es gibt”, sagt Kerstin Lohmann, Koordinatorin des Netzwerks Demenz und Mitarbeiterin der Selbsthilfe-Kontaktstelle.

Doch das ist nicht das einzige Ziel des 1. Fachtags Demenz am Mittwoch, 7. Oktober, im Wittener Rathaus. „Vor allen Dingen wollen wir das Thema an die Öffentlichkeit bringen und die Menschen so aus der Isolation holen”, erklärt Lohmann weiter.

Denn Demenz – das sei nach wie vor ein Tabu-Thema. Obwohl immerhin rund 5000 Menschen im Ennepe-Ruhr-Kreis an einer beginnenden oder bereits fortgeschrittenen Demenzerkrankung leiden.

Der Fachtag beginnt um 9.30 Uhr mit einem Stehcafe´. Dann folgt die Begrüßung. Um 10.30 Uhr spricht Dr. Jutta Becker über: „Die Handlungslogik demenzkranker Menschen verstehen lernen”. Nach einer Kaffeepause schließt sich um 11.45 Uhr eine Talk- und Fragerunde zum Umgang und zur Versorgung demenzkranker Menschen an. Der Schwerpunkt am Nachmittag: Ab 14 Uhr gibt es einen Workshop zur Biographiearbeit mit demenzkranken Menschen. Und ab 15 Uhr informiert die Beratungsstelle der Unabhängigen Patientenberatung über Betreuung, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.

„Es haben sich schon viele Angehörige gemeldet, die kommen werden”, weiß Kerstin Lohmann. Um die Betreuung der Menschen mit Demenz kümmert sich dann nach Anmeldung die Einrichtung „mobile”, die sich der Entlastung pflegender Angehöriger verschrieben hat und zum Beispiel auch das Cafe´ Vergissmeinnicht betreibt.

Doch nicht nur Angehörige, auch Betroffene sowie ehrenamtlich Engagierte und Fachkräfte sind eingeladen, den Fachtag zu besuchen – damit die Diagnose Demenz in Zukunft für alle Beteiligten nicht mehr nur mit Sorgen verbunden ist. Veranstalter ist das Netzwerk Demenz für die Städte Witten, Wetter und Herdecke. Es besteht seit Februar 2008. Ihm gehören Einrichtungen und Experten, wie etwa Krankenhäuser oder Seniorenbeauftragte an.

Annette Kreikenbohm

Kommentare
Funktionen
Lesen Sie auch
Wie sich Demenz anfühlen könnte
Schwerpunkt: Woche der...
Aus dem Ressort
Nur wenige Lehrer aus Witten streikten
Schule
Nur zehn von 142 angestellten Lehrern in Witten haben sich am Warnstreik der GEW beteiligt. Einigen wenigen Schulen tat das trotzdem weh.
Ruhrtalbahn startet mit Halt in Witten in Jubiläumssaison
Freizeit
Zehn Jahre auf der Schiene, rund 350 000 Menschen befördert: Die Ruhrtalbahn kann eine stolze Bilanz vorweisen. Ostern geht’s wieder los.
Busse aus Witten-Bommern kehren zu alten Zeiten zurück
Schülerverkehr
Der Protest hat gewirkt, nachdem die Bogestra Einsatzwagen im Schülerverkehr gestrichen bzw. Fahrzeiten verändert hatte. Zumindest in Bommern.
EN-CDU empfiehlt Gevelsbergerin als Landratskandidatin
Politik
Dr. Babett Bolle aus Gevelsberg soll bei der Landratswahl am 13. September für die CDU ins Rennen gehen. Die Probleme der Städte kennt sie zur Genüge.
Warmer Regen aus Berlin überrascht Wittener Kämmerer
Finanzen
Kürzlich erst riefen Bürgermeister und Kämmerer armer Städte in Berlin um Hilfe, da winken schon zusätzliche Milliarden. Das löst Überraschung aus.
Fotos und Videos
Stolpersteine in Witten
Bildgalerie
Fotostrecke
Der alte Mann und das Meer
Bildgalerie
Theater
Sport trifft Theater
Bildgalerie
Witten
Handball Landesliga
Bildgalerie
Landesligaduell
article
15890
(K)Ein Tabu-Thema
(K)Ein Tabu-Thema
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/witten/k-ein-tabu-thema-id15890.html
2009-10-02 10:48
Witten