Das aktuelle Wetter Witten 13°C
Landtagswahl

Jusos stimmen für Claudia Krebs als Stotko-Nachfolgerin

09.02.2016 | 20:46 Uhr
Jusos stimmen für Claudia Krebs als Stotko-Nachfolgerin
SPD-Nachwuchs von Witten und Herdecke gibt gemeinsame Empfehlung für Claudia Krebs als Landtagskandidatin ab.

Witten.   SPD-Nachwuchs von Witten und Herdecke gibt eine gemeinsame Empfehlung für die Landtagskandidatur ab.

Die Jungsozialisten aus Witten und Herdecke haben sich im SPD-internen Kandidatenrennen um das Landtagsmandat festgelegt: Nach einer Vorstellung der vier Bewerber in Herdecke haben die Jusos aus beiden Städten ein gemeinsames Votum für die Wittenerin Claudia Krebs abgegeben.

Die Favoritin der Jusos aus Witten und Herdecke: Claudia Krebs (46) aus Annen. Foto: Jörg Fruck

Für die Landtagswahl (Mai 2017) sucht die SPD im Wahlkreis Witten und Herdecke ihren Kandidaten für die Nachfolge von Thomas Stotko. Beim Stadtverbandstag in Herdecke setzte sich die dortige Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion Dr. Nadja Büteführ (49), wie berichtet, gegen den evangelischen Berufschulpfarrer Dr. Horst Hoffmann durch. Die Inhaberin einer PR-Agentur fordert drei Wittener Kandidaten heraus.

„Bildungspolitik steht an erster Stelle“

Der Parteinachwuchs hat sich jetzt für Claudia Krebs ausgesprochen. „Alle Kandidaten, die sich bei uns vorstellt haben, waren überzeugend“, sagte Wittens Juso-Vorsitzender Philip Raillon. Den Ausschlag gegeben habe die thematische Positionierung. „Für uns als Jusos ist es besonders wichtig, dass jemand auch die Probleme der jungen Menschen im Blick hat. Bildungspolitik steht da natürlich an erster Stelle.“

Auch weil Krebs angekündigt hatte, sich in der Bildungspolitik besonders einbringen zu wollen, sei die Wahl auf die 46-jährige Annenerin gefallen. Krebs genieße aufgrund ihrer Arbeit im Wahlkreisbüro von MdB Ralf Kapschack eine hohe Akzeptanz an der Basis. Sie stehe mit beiden Beinen im Leben, habe sich als Mutter von zwei Kindern lange in der Schulpflegschaft der Holzkamp-Gesamtschule engagiert. „Als gelernte Bautechnikerin ist Claudia Krebs auch die richtige Person, um auf Landeseben wichtige Wohnungs- und Bauförderprogramme mitzudenken“, so Raillon weiter.

Jusos wollen sich dem Votum der SPD beugen

Trotz ihrer Empfehlung betonten die Jusos von Witten und Herdecke in einer gemeinsamen Erklärung, dass sie „selbstverständlich“ jeden Landtagskandidaten der Partei unterstützen würden. „Wir fänden es schön, wenn Claudia Krebs das Rennen macht, beugen uns am Ende aber dem Votum der Partei.“

Als weitere Wittener bewerben sich der Ingenieur Tilo Gebert (43), Mitglied im Kreistag und im Ortsverein Vormholz, und der Rechtsanwalt Rüdiger Fromme (53), Ratsherr und im OV Heven, für die Landtagskandidatur. In Witten werden sich die vier Kandidaten noch auf drei Regionalkonferenzen der SPD vorstellen. Am 6. April hat die Vertreterversammlung das letzte Wort. Dort werden 32 Genossen aus Witten und acht aus Herdecke entscheiden.

Johannes Kopps

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Bombenalarm im Hbf
Bildgalerie
Witten
Die Innenstadt gehört den Kindern
Bildgalerie
Weltkindertag
10. Ruhrtalmarathon
Bildgalerie
Wiiten Sport
Klangmeile in Musikschule
Bildgalerie
Fotostrecke
article
11551208
Jusos stimmen für Claudia Krebs als Stotko-Nachfolgerin
Jusos stimmen für Claudia Krebs als Stotko-Nachfolgerin
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/witten/jusos-stimmen-fuer-claudia-krebs-als-stotko-nachfolgerin-id11551208.html
2016-02-09 20:46
Witten