Jusos lassen über Namen für Stadtgalerie-Platz abstimmen

Wie soll der Platz vor der Stadtgalerie heißen? Die Aktion der Jusos startete vor Weihnachten.
Wie soll der Platz vor der Stadtgalerie heißen? Die Aktion der Jusos startete vor Weihnachten.
Foto: Fischer
Was wir bereits wissen
Am Samstag, 23. Mai, lässt der SPD-Nachwuchs die Wittener ab etwa 10.15 Uhr vor der Stadtgalerie über einen Platznamen abstimmen.

Witten..  Die Aktion der Jusos „Gebt dem Platz vor der Stadtgalerie einen Namen!“ geht in die heiße Phase: Am Samstag, 23. Mai, lässt der SPD-Nachwuchs die Wittener ab etwa 10.15 Uhr vor der Stadtgalerie über einen Namen abstimmen.

Drei „Kandidaten“ stehen zur Wahl: Gustav-Haarmann-Platz (1. Oberbürgermeister Wittens), Platz der Begegnung und Platz an der alten Post. Etliche Wittener hatten sich beteiligt und insgesamt 60 verschiedene Ideen eingereicht. Eine Auswahl-Kommission (u.a. bestehend aus Stadtarchiv, Stadtmarketing und Kinder- und Jugendparlament) hatte in drei Kategorien Punkte vergeben (historische Namen, Namen mit sozialen Bezug und Namen mit bezug zur Stadt oder zum Platz). Die drei Namen mit den meisten Punkten stehen den Wittenern nun am Samstag zur Wahl. Es ist eine von drei Abstimmungen.

„Der Platz vor der Galerie ist ein zentraler Platz. Schade, dass er keinen Namen hat“, so Juso-Chef Philip Raillon. „Das wollen wir ändern – die Abstimmungsergebnisse werden wir der Verwaltung übergeben. Und wir wollen zeigen, dass Bürgerbeteiligung wichtig und möglich ist.“