Junge stürzt in Spalt zwischen zwei Dächern

Foto: WAZ FotoPool
Mehrere Schutzengel muss ein Junge gehabt haben, der am Freitagnachmittag bei leichtsinnigen Parkour-Übungen von einem Dach in der Ruhrstraße stürzte.

Witten..  Gleich mehrere Schutzengel muss ein Junge gehabt haben, der am Freitagnachmittag von einem Dach in der Ruhrstraße abgestürzt ist.

Vier Jungen, etwa zehn bis zwölf Jahre alt, waren gemeinsam aufs Dach von Hausnummer 3 geklettert – durch ein Wohnungsfenster, vermutet die Feuerwehr. Dort machten sie offenbar Akrobatik-Übungen wie beim Trendsport Parkour. Dabei stolperte einer der Hobby-Akrobaten aber über ein Kabel und fiel in einen rund sieben Meter tiefen Spalt zwischen zwei Häusern.

Am Kabel festgehalten

Nach etwa zwei Metern war aber zum Glück Schluss mit dem Sturz: Mit den Händen konnte er sich gerade noch an einem Kabel festhalten und mit Rücken und Füßen – „In Fels-Kletterer-Manier“, so die Retter – an den Wänden abstützen. Dann ging gar nichts mehr. Der Junge konnte sich aus eigener Kraft nicht aus der misslichen Lage befreien. Seine Kumpel mussten über Handy die Feuerwehr rufen. Die rückte mit Drehleiter und Höhenrettung an und holte den Kletterer aus dem Spalt. Der Junge wurde sicherheitshalber ins Krankenhaus gebracht, schien aber unverletzt zu sein.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE