Internationale Musiker spielen an der Marienorgel

Gut fünf Jahre nach der feierlichen Weihe der Marienorgel wird es 2015 erstmals eine Konzertreihe mit internationalen Künstlern geben.

Die „6. Wittener Bachtage“ werden am Sonntag, 7. Juni, noch die beiden Wittener Barbara Vorbeck (Sopran) und Christian Vorbeck (Orgel) mit Werken von Georg Friedrich Händel unter dem Motto „Musik der Royals of Great Britain“ eröffnen. Danach werden am Sonntag, 14. Juni, die Schweizer Urban F. Walser und Alexander Koschel festliche Barockmusik für Corno da caccia und Orgel präsentieren. Eine Woche später, am Sonntag, 21. Juni, wird die italienische Konzertorganistin Giulia Maccaroni von der Christus-König-Kirche aus Pesaro Werke von Johann Sebastian Bach und italienischen Meistern für Orgel solo darbieten.

Das „6. Wittener Improvisationsfestival“ eröffnet am Sonntag, 13. September, mit Maitre Didier Matry, Schüler von Jean Langlais und Nachfolger von Eugene Gigout und Andre Leury als Organiste titulaire an der Pfarrkirche St. Augustin in Paris. Es kommen Improvisationen über Gregorianische Gesänge zur Aufführung. Dazu wird die Choralschola St. Marien Witten singen.

Das zweite Konzert gestaltet am Sonntag, 20. September, Christian Vorbeck mit Improvisationen über bekannte Opernmelodien von Händel, Mozart, Verdi, Mascagni und Wagner. Für das dritte Konzert am 27. September konnte der Holländer Gerben Mourik, Organist an der Grote-of-St.-Michaelskerk in Oudewater, gewonnen werden. Mourik ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe und wird über bekannte Melodien der klassischen Musik improvisieren.

Das absolute Highlight des Jahres dürfte das Konzert zum 6. Jahrestag der Orgelweihe am Sonntag, 22. November, werden: An der großen Marienorgel spielt John Cantrell, Organist an der St.-Michaels-Epicopal-Church in Manhattan, New York. Zu Gehör kommen Werke amerikanischer Orgel-Meister.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei. Alle Termine stehen auf
www.marienorgel-witten.de.