Immer wieder mittwochs sprühen am Bethaus die Funken

In den Sommerferien kann man an jedem Mittwoch am ehemaligen Bethaus der Bergleute (Muttentalstraße 35) Schmiedespaß für die ganze Familie erleben. Traditionsschmied Volker Avermann lässt zwischen zwölf und 17 Uhr die Funken sprühen. Dabei kann man auch selbst Hand anlegen und sich eine Vorstellung von der Schmiedekunst in früheren Jahrhunderten machen.

Es gilt: Einfach hingehen, die Teilnahme ist kostenfrei. Für fünf Euro pro Schmiedestück kann man seine Werke mit nach Hause nehmen. Wichtig: Zum Schutz der Haut sollten Arme und Beine beim Schmieden mit Kleidung bedeckt sein.

Das Stadtmarketing bietet darüber hinaus auch noch spezielle Schmiedeprogramme für Kinder und Erwachsene an – etwa für Kindergeburtstage oder Betriebsausflüge. Näheres dazu im Tourist & Ticket Service auf dem Rathausplatz, unter 19 433 oder auf der Seite www.stadtmarketing-witten.de.

Das im Jahr 1830 errichtete Bethaus steht am Anfang eines bergbaugeschichtlichen Rundweges im idyllischen Muttental. Es war einst die gemeinsame Versammlungsstätte der Bergleute aus den umliegenden Kleinzechen. Heute ist es das letzte Gebäude dieser Art im Ruhrgebiet und steht unter Denkmalschutz.