Im Wittener Boecker-Haus gibt es jetzt Parfüm und Jeans

Die Parfümerie Pieper und das Modegeschäft Jeans Fritz empfangen im Wittener Boecker-Haus bereits ihre Kunden. In das Geschäftslokal zwischen ihnen wird noch ein Handy-Laden einziehen.Foto: Thomas Nitsche - Funke Foto Services
Die Parfümerie Pieper und das Modegeschäft Jeans Fritz empfangen im Wittener Boecker-Haus bereits ihre Kunden. In das Geschäftslokal zwischen ihnen wird noch ein Handy-Laden einziehen.Foto: Thomas Nitsche - Funke Foto Services
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Pieper und Jeans Fritz haben im Boecker-Haus ihre Geschäfte eröffnet. Backwerk übernimmt das frühere Ladenlokal von Pieper im Celestian-Haus.

Witten..  Die Parfümerie Pieper und das Modegeschäft Jeans Fritz haben ihre ersten Kunden am neuen Standort an der Bahnhofstraße begrüßt. Vermutlich Anfang Mai soll ein Handy-Laden das neue Geschäftstrio im traditonsreichen Boecker-Haus vervollständigen. Weitere Veränderung in der Innenstadt: Die Bäckereikette Backwerk ist Nachmieter von Pieper im Celestian-Haus, wie am Montag bekannt wurde.

An der Bahnhofstraße gibt es neben dem Café Extrablatt schon eine Backwerk-Filiale. Ob diese in den Celestian-Bau zieht oder es einen zweiten Shop an der Straße geben wird, dazu hat sich die Backwerk Management GmbH in Essen gestern noch nicht geäußert. Dass das ehemalige Pieper-Ladenlokal an der Marktstraße 2 ab morgen von Backwerk angemietet ist, bestätigte am Montag Matthias Ulrich von der Ziag Immobilien AG aus Düsseldorf, seit 2004 Eigentümer des Celestian-Gebäudes.

850 Quadratmeter Bürofläche stehen im Celestian-Bau leer

Mitte April wird im Hochparterre des Hauses das asiatische Restaurant „Asia Pearl“ eröffnen. Gastronom Liuhuan Yu, der mit seiner Frau noch zwei Lokale in Lünen und Gelsenkirchen betreibt: „Wir sind mit der Bestuhlung noch nicht fertig.“ Das Ehepaar hat einen Mietvertrag mit einer zehnjährigen Laufzeit. Die Ziag sucht weitere Mieter für Büroflächen von insgesamt rund 850 Quadratmetern. Die zweite Etage des Baus steht vollständig leer, die dritte teilweise.

Matthias Ulrich von der Immobilien AG sieht „den Wittener Markt für Büroflächen im Spannungsfeld zwischen Bochum und Dortmund“. Wenn Unternehmen zu entscheiden hätten, wohin sie mit einem Büro gehen, würde diese Entscheidung unter Umständen nicht für Witten, sondern eine benachbarte Großstadt ausfallen, so Ulrich.

Pieper erhofft sich „eine bessere Verkaufslage“ und „mehr Frequenz“

Er betont außerdem, dass es verschiedene Gespräche mit der Stadt über die Sauberkeit rund um den Celestian-Bau gegeben habe. Etwa über den Bereich des Aufzuges, der in die Tiefgarage führt. Hier wünsche man sich mehr städtisches Engagement. Zufriedene Gesichter gab es gestern im Boecker-Haus. Pieper erhofft sich von seinem neuen Ladenlokal „eine bessere Verkaufslage in der Innenstadt mit mehr Frequenz“. Auch Jeans Fritz, das seinen Hauptsitz in Hüllhorst bei Bielefeld hat, betont, dass man sich aufgrund der guten Lage des Geschäftes gerne für Witten entschieden habe, so Yvonne Hammer von der Marketing-Abteilung.

Der Wittener Dirk Arnold schaute sich in der Mittagspause gestern mit einem Kollegen das Jeans-Sortiment an, gestand aber, dass er als Mann der Generation 50plus das Modegeschäft Boecker vermisse. Das schloss im Februar 2014 aus wirtschaftlichen Gründen.