„Ich lerne dazu und nehme neue Blickwinkel ein“

gsgsg

Müssen Sie auch Prüfungen machen?

Zum Glück nicht. Das gibt mir natürlich viel Freiheit. Aber der Lesestoff, den ich so mitnehme aus den Seminaren, ist schon enorm.

Im Vergleich zu Ihrer Studienzeit vor 25 Jahren: Was hat sich verändert?

Mittags nach der ersten Veranstaltung gehe ich natürlich, wie die meisten meiner Kommilitonen, in die Mensa. Und ich muss sagen: Die Bochumer Mensa ist viel besser geworden. Sie hat viel mehr im Angebot als früher.

Was sagt Ihre Familie dazu, dass Sie plötzlich wieder Student sind?

Die findet das toll. Auch, weil ich abends viel mehr Zeit für meine Kinder habe. In meiner Funktion als Superintendent habe ich ja sonst viele Abendtermine und verpasse Zuhause auch viel.

Andere Chefs belächeln Sie vielleicht und sagen: Sowas können WIR uns nicht leisten. Können Sie so eine Auszeit trotzdem empfehlen?

Unbedingt. Es haben ja alle etwas davon. Ich selbst lerne dazu, nehme neue Blickwinkel ein, kann meine Arbeit auf den Prüfstand stellen und bestenfalls verbessern. Davon profitiert mein Arbeitgeber und auch meine Mitarbeiter. Und es profitiert die Gemeinde, wenn ihr Pfarrer motiviert mit neuen Impulsen zurück kommt. Sie sehen: Eine solche Erfahrung kann eine Bereicherung für alle Beteiligten sein.