Das aktuelle Wetter Witten 21°C
Ruhr

Hochwasser in Witten geht langsam zurück

04.02.2016 | 19:50 Uhr
Hochwasser in Witten geht langsam zurück
Die Ruhr ist in diesen Tagen ein wilder reißender Strom. Im Hintergrund sieht man die Straßenbrücke in Herbede.Foto: Thomas Nitsche

Witten.  Die Pegelstände fallen, wenngleich nur langsam. Nachmittags stand der für Witten maßgebliche Pegel bei 4,40 Metern, Donnerstagabend bei 4,35 Metern.

Das Hochwasser hat trotz der neuen Schauer am Donnerstag (4.2.) langsam den Rückzug angetreten. Der für Witten maßgebliche Pegel Wetter fiel um rund 50 Zentimeter auf unter 4,40 Meter.

Damit sei ein mittleren Hochwasser noch nicht erreicht, erklärt Patrick Huy (44) von der Talsperren-Leitzentrale des Ruhrverbandes. Davon sprechen die Fachleute bei Pegelständen ab 5,20 Meter. Kritisch wird es, wenn die Sechs-Meter-Marke geknackt wird. Aber wie gesagt: Davon war und ist die Ruhrstadt momentan weit entfernt.

Neue kräftige Schauer in der Nacht zu Rosenmontag

Die nächsten Tage sollen trockner werden. Stärker regnen soll es erst wieder in der Nacht zu Rosenmontag. Die heftigen Niederschläge der vergangenen Tage haben den Fluss aber stark anschwellen lassen. Die Ruhr hat sich in einen reißenden Strom verwandelt. Die Strömungsgeschwindigkeit liegt bei 1,6 Metern pro Sekunde. Zum Vergleich: Normalerweise liegt der Wert für „mittleres Niedrigwasser“ bei 0,08. 360 000 Liter Wasser (360 Kubikmeter) betrug die Durchflussmenge pro Sekunde. Am Dienstag waren es noch um die 430 000.

Für Ruhr-Anlieger wie Campingplatzbesitzer Hans-Peter Steger (71) aus Bommern ist das alles noch kein Problem. „Nicht einmal der DLRG-Turm steht unter Wasser“, sagt er. Selbst die untere Wiese sei noch frei. Steger: „Bis fünf Meter tut sich hier überhaupt nichts, bei 4,98 Metern haben wir noch keine Probleme.“

Nasse Böden nehmen nichts mehr auf

In den kommenden Tagen werde das Hochwasser weiter zurückgehen, sagt der Ruhrverband. Neue Niederschläge können diesen Prozess aber verlangsamen. Die Böden nehmen nichts mehr auf. „Meldegrenzen“ würden aber nur noch teilweise überschritten.

Jürgen Augstein

Kommentare
05.02.2016
08:48
Hochwasser in Witten geht langsam zurück
von ceozwei | #1

Aluminiumhydoxid im Trinkwasser.
Ab einer bestimmten Hochwassermarke wird dem Trinkwasser in Witten Aluminiumhydoxid als Flockungsmittel zugesetzt,...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Besuch im Streichelzoo
Bildgalerie
Witten
So schön war der Urlaub
Bildgalerie
Fotoaktion
Wittener Tafelmusik
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Ruhrgebiet geht baden
Bildgalerie
Aus der Luft
article
11529463
Hochwasser in Witten geht langsam zurück
Hochwasser in Witten geht langsam zurück
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/witten/hochwasser-in-witten-geht-langsam-zurueck-id11529463.html
2016-02-04 19:50
Witten