Hilfeportal für Sanierung wird viel genutzt

Die Energie-Agentur NRW hat die Klickzahlen der Internetseiten „Altbauneu“ ausgewertet und demnach hat Witten allen Grund zur Zufriedenheit: Im zweiten Halbjahr 2014 hat die Stadt Witten (www.alt-bau-neu.de/witten) im Vergleich mit den anderen beteiligten Städten die meisten Besucher (1919).

„Das zeigt uns, dass sich die Plattform im Witten etabliert hat“, freut sich Projektkoordinatorin Kerstin Kreikmann aus dem Baudezernat. Die Wittener Internetseiten von „Altbauneu“ seien in Witten offenbar so erfolgreich beworben worden, dass die städtische Plattform mehr Klicks hat als die Startseite. „Man sucht die Seite in Witten offenbar sehr gezielt, beziehungsweise nutzt die Links, die wir in verschiedenen Publikationen und auf den städtischen Internetseiten setzen“, so Kreikmann.

Das Portal bietet Hilfestellung bei der energetischen Sanierung von Wohngebäuden. Auf www.alt-bau-neu.de/witten sind neben allgemeinen Informationen zur energetischen Sanierung vor allem auch lokale Akteure wie Energieberater, Architekten und Ingenieure zu finden, die bei der Sanierung zur Seite stehen. Darüber hinaus gibt das Portal Auskunft zu Förderprogrammen und lokalen Finanzierungsmöglichkeiten, die die geplante Sanierung finanziell unterstützen können.

Seit September 2013 ist die Stadt Witten Partner im Projekt Altbauneu, das eine gemeinsame Initiative von Kommunen und Kreisen in NRW ist und von der Energie-Agentur NRW koordiniert wird.

Ziel des Projektes ist die beratende Unterstützung der Wittener Bürger bei der Umsetzung von Maßnahmen der energetischen Gebäudesanierung, sowie die Sensibilisierung für Klimaschutz und den Umgang mit Ressourcen.

Die Stadt setzt dieses Projekt mit der Unterstützung des Bundes der Baumeister, der Kreishandwerkerschaft Witten und der Sparkasse Witten um.