Hevener wegen Prügelattacken vor Gericht

Foto: WAZ

Witten..  Er soll Nachbarn terrorisiert, seine Freundin geschlagen, getreten und mit einer Schere bedroht haben: Seit Mittwoch muss sich ein 28-Jähriger wegen etlicher Straftaten vor dem Wittener Amtsgericht verantworten.

Während der Hevener die Vorwürfe bestreitet, holte seine Freundin im Zeugenstand zu einer Generalabrechnung aus. „Er hatte die Tür aufgebrochen, hat mich auf die Couch geschmissen, mich getreten und mit einer Schere in der Hand gedroht: Ich stech dich ab!“, bestätigte die 29-Jährige einen der vielen Anklagepunkte gegen den 28-Jährigen. Und das trotz eines Annäherungsverbotes, das die Freundin erwirkt hatte.

Es handelte sich wohl um keinen Einzelfall. Immer wieder soll der Wittener die Frau terrorisiert, ihren Fernseher zerstört, ihre Fenster mit Steinen beworfen und sie zu einer Falschaussage in einem früheren Gerichtsverfahren genötigt haben. Der Angeklagte gab den Ungläubigen: „Ich bin baff, dass mir das in die Schuhe geschoben wird.“

Doch es dürfte eng für ihn werden. Ein Zeuge sagte aus, er sei vom Angeklagten mit einem Teleskopschlagstock zusammengeschlagen und mit einem Reizgas ins Auge besprüht worden. Am nächsten Prozesstag soll ein weiterer Zeuge zu Wort kommen. Er soll vom Hevener einen Kopfstoß verpasst bekommen haben.