Hevener protestieren vor dem Rathaus

Mitglieder der Interessengemeinschaft Heven protestierten schon einmal vor dem Rathaus.
Mitglieder der Interessengemeinschaft Heven protestierten schon einmal vor dem Rathaus.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Vor dem nächsten Umweltausschuss am 3. März plant die Interessengemeinschaft Heven eine Kundgebung. Sie hat ein dringendes Anliegen.

Witten..  Zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umweltschutz am Donnerstag, 3. März, liegt der Verwaltung ein Dringlichkeitsantrag vor. Gestellt haben ihn die Piraten mit der Bitte, über die Forderungen der Stadt zum neuen Regionalplan zu berichten.

Dabei geht es auch um die weitere Entwicklung der angedachten neuen Gewerbegebiete an der Pferdebachstraße in Stockum und an der Kleinherbeder Straße in Heven. Die Interessengemeinschaft Heven plant deshalb um 16.30 Uhr – vor der Sitzung um 17 Uhr – eine Kundgebung unter dem Motto „Nur hören, nicht stören“. Die Mitglieder setzen sich für den Erhalt des bislang landwirtschaftlich genutzten Geländes als klimatische Entlastungszone ein und wollen noch einmal mit Nachdruck Stellung beziehen.

Dringlich ist der Antrag deshalb, weil es der letzte Stadtentwicklungsausschuss vor den Gesprächen der Stadt mit dem Regionalverband Ruhr (RVR) am 6. April ist. Die Entscheidung darüber, ob der Grüngürtel Ölbachtal, der den Ümminger See in Bochum mit dem Kemnader See verbindet, erhalten bleibt, wird letztlich beim Regionalverband getroffen, der einen neuen Flächennutzungsplan erstellt.