Hemmung abgelegt

Haben Sie diese Überschrift nicht schon mal gelesen? Nein, vor zwei Wochen hieß es: Schweppe s o l l Bürgermeister werden. Damals hatte ihn der Ortsverein Bommern frisch nominiert. Jetzt w i l l er Bürgermeister werden. Die Bedenkzeit, die er sich ausbedungen hatte, ist vorbei.


Zeugt es nicht von Wankelmut, erst Landrat und dann doch lieber Bürgermeister werden zu wollen? Dazu sollte man berücksichtigen: Für Schwelm ließ sich Schweppe vorschlagen, als das höchste Amt im Rathaus noch völlig außer Reichweite schien.
Schweppe kann sich in Witten offenbar reelle Chancen ausrechnen. Das Rennen ist jedenfalls offen. Für Leidemann haben sich bisher mehr Ortsvereine ausgesprochen – mit Ausnahme von Vormholz aber eher mitgliederschwache, sie entsenden weniger Delegierte. Geändert hat sich auch, dass Schweppe die Hemmung abgelegt hat, als Bürgermeister-Stellvertreter gegen die „eigene“ Bürgermeisterin anzutreten, mit der ihn nach eigenen Worten eine jahrelange vertrauensvolle Zusammenarbeit verbindet. Ein Wettstreit ums höchste Amt hat aber in der Demokratie nichts Unehrenhaftes.