Hellweg bietet hervorragende Infrastruktur

Foto: FUNKE Foto Service

Eigentlich ist es schön, hier am Hellweg zu wohnen. Schließlich sind wir schon seit 38 Jahren im selben Haus. Aber leider hat sich in den letzten Jahrzehnten sehr viel zum Negativen verändert. Die gute alte Nachbarschaft ist nicht mehr das, was sie früher einmal war. Da kannte jeder noch seine Rechte und Pflichten. Heute vergessen die Menschen ihre Pflichten leider allzu oft. Ich weiß nicht, ob das Rücksichtslosigkeit und Egoismus ist.

Die Infrastruktur bei uns ist allerdings sehr gut. Da will ich überhaupt nicht meckern. Die medizinische Versorgung ist hervorragend. Es gibt genügend Ärzte, auch eine Apotheke und einen Podologen. Aldi, Edeka und die Sparkasse sind alle fußläufig zu erreichen. Eigentlich sind wir hier am Hellweg sehr seniorenfreundlich aufgestellt.

Sonntags nervt der Fußpallplatz des TuS Heven ein wenig. Die Autos parken am Straßenrand, obwohl der große Edeka-Parkplatz am Sonntag frei ist. Die sind wohl alle zu faul, ein paar Schritte zu laufen. Die Fußballspiele an sich stören mich nicht. Nur die schrägen Lautsprecher-Durchsagen sind nervig. Aber in letzter Zeit sind ja kaum Hevener Tore gefallen.
Karl-Heinz Mattheis, 69