Das aktuelle Wetter Witten 13°C
Fassadenanstrich

Helles Grün für die „Grünen“

30.05.2012 | 18:41 Uhr
Helles Grün für die „Grünen“
Hohen Wiedererkennungswert hat die neue Fassadengestaltung des Hauses Bergerstraße 38 für die „Grünen“. Denn der Sockel wurde in zartem Grün gestrichen. Die darüberliegende Fassade erhielt einen sanften weiß-gelben Anstrich. Foto: Michael Korte / WAZ FotoPool

Witten. Der schmucke Zentrale Omnibusbahnhof, die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes und der bevorstehende Umbau des Bahnhofsgebäudes sorgen für Impulse des einst unwirtlichen Quartiers.

Nachdem vor einiger Zeit das markante, altehrwürdige Haus an der Ecke Berger-/Lessingstraße aufwändig restauriert wurde, zeigt sich nun ein weiteres großes Gebäude von seiner strahlenden Seite: Es ist das fünfgeschossige Haus Bergerstraße 38, in dem sich außer mehreren Wohnungen und einem Frisör auch das Gemeinschaftsbüro der „Grünen“ befindet.

Am Dienstag wurde das Gerüst nach mehrwöchiger Restaurierung der Fassade entfernt. Nun strahlt sie in freundlichem Weiß-Gelb, der Sockel ist in hellem Grün gestrichen. Nach längerem hin und her habe man sich auf diese Sockelfarbe mit der Dortmunder Hausverwaltung geeinigt, die nun vortrefflich zum Wiedererkennungswert der „Grünen“ passe, erzählt Holger Miska (37), Geschäftsführer des Kreisverbandes. Weil neue Fenster ins Gebäude eingebaut wurden, sollte es sowieso auf längere Zeit gestrichen werden.

„Aber als dann ausgerechnet im Vorfeld des Landtagswahlkampfs die Gerüste aufgebaut wurden, hat uns das natürlich nicht so gepasst“, meint Miska. Insbesondere, weil viele Bürger den neuen Bürostandort der „Grünen“ nach dem Umzug Ende vorigen Jahres von der Garten- zur Bergerstraße noch nicht gekannt hätten. Doch dann kam ihnen ein Glücksfall zur Hilfe: „Wir haben ein großes Banner von einer früheren Landesdelegiertenkonferenz in Essen aufgetrieben. Und das konnten wir dann weit sichtbar am Gerüst aufhängen“, erinnert sich der 37-Jährige.

Der Transport des zehn mal fünf Meter messenden Transparents nach Witten habe sich als ziemlich schwierig gestaltet. Miska: „Und zuerst haben wir gedacht, dass es viel zu wuchtig sei. Aber als es dann hing, wirkte es passend. Und man konnte im Vergleich erstmal sehen, wie riesig dieses schöne alte Haus ist.“ Den „Grünen“ wird die neue Heimstatt noch einige Zeit erhalten bleiben: Sie haben einen zehnjährigen Mietvertrag für ihre Büroräume im Erdgeschoss abgeschlossen.

Mit dem Aufpeppen der beiden markanten Gebäude an der Bergerstraße geht auch ein Teil des Wunsches in Erfüllung, der seitens der Stadtverwaltung bei der Eröffnung des ZOB geäußert wurde: nämlich durch öffentliche zunehmend private Investitionen in diesem Viertel anzustoßen. Nun darf man auf baldiges neues Leben im Bahnhofsgebäude gespannt sein.

Michael Vaupel



Kommentare
31.05.2012
07:08
Helles Grün für die „Grünen“
von ro-fisch | #1

Grün anstelle von Schwarz. Scheint das diese Partei im Gegensatz zur CDU zumindest Kontakt zu ihren Wählern in Witten behalten will.

Aus dem Ressort
Lebenshilfe: Kinderwunsch trotz Behinderung birgt Probleme
Soziales
„Ich will einen Freund und ich will Sex. Und ein KInd will ich auch.“ So lautete der Titel eines Vortrags beim Fachtag zum Thema „Sex und Behinderung“. Was es bedeutet, wenn der Kinderwunsch Wirklichkeit wird, das wissen Stefan Lankers und Julia Lenze von der Lebenshilfe.
Wittener Dezernent als Landratskandidat vorgeschlagen
Politik
Frank Schweppe kommt erneut als Landratskandidat ins Spiel. Nachdem er 2002 den Spitzenjob bei der Kreisverwaltung nach Losentscheid knapp verpasst hatte, wurde er jetzt von den Ortsvereinen Stockum unhd Herbede aufs Kandidatenschild gehoben. Allerdings gibt es einen starken Konkurrenten.
AfD will Politik für die Politikverdrossenen machen
Politik
Die „Alternative für Deutschland“ (AfD) will Sprachrohr der bisherigen Nichwähler im Kreis und in Witten sein. Beim ersten Stammtisch in Haus Specht blieben die Mitglieder aber unter sich. Sie griffen die Wittener Haushaltspolitik an und forderten eine Halbierung des Stadtrats.
Seit diesem Jahr zwei Sitze im Kreistag
Allianz Für Deutschland
Der Aufstieg der „Alternative für Deutschland“ fing mit den Euro-kritischen Thesen ihres Vorsitzenden Bernd Lucke während der Griechenlandkrise an. Bei der Bundestagswahl 2013 holte die AfD auf Anhieb 4,7 Prozent. Nach der Europawahl 2014 stellte sie erstmals überregional Mandatsträger. 2014 zog sie...
Erstes Unternehmen zieht in Technologiepark an Wittener Uni
Wirtschaft
Mit der Ingenieursgesellschaft Dr. Spang zieht das erste Unternehmen auf die technologieorientierten Sonderflächen an der Uni. Weil die Zentrale in der Westfalenstraße zu klein wurde, wechselt Spang mit 100 Beschäftigten in die Rosi-Wolfstein-Straße. Weitere Firmen folgen bald, hofft die Stadt.
Fotos und Videos
Honigmarkt am Saalbau
Bildgalerie
Witten
6. Wittener Kneipennacht
Bildgalerie
Witten
Goldenes Herbstwetter
Bildgalerie
Witten
Musical
Bildgalerie
Witten