Frauen frühstücken seit 25 Jahren zusammen

Das Frauenfrühstück in der Holzkampschule.
Das Frauenfrühstück in der Holzkampschule.
Foto: Ingrid Piela
Was wir bereits wissen
Das Treffen in der Holzkampschule brach zum Jubiläum einen Besucherinnenrekord: Mehr als 170 Frauen waren dabei.

Witten..  Gleich doppelten Grund zum Feiern gab es beim Frauenfrühstück in der Holzkamp-Gesamtschule: Das Treffen gibt es seit 25 Jahren und brach mit mehr als 170 Frauen einen Besucherrekord.

„Abhauen oder bleiben?” stand auf der Einladung zum überkonfessionellen Frühstückstreffen für Frauen, doch an „abhauen” dachte sicher keine der Damen, denn die Tische waren einladend mit Kerzen und Frühlingsblumen gedeckt.

Ehrenamtliche organisieren das Treffen

Das Organisationsteam mit mittlerweile 15 Frauen aus verschiedenen christlichen Kirchen und Gemeinden rund um Bettina BleckerJunge organisiert zweimal im Jahr ehrenamtlich diese Veranstaltung. „Und verbindet der christliche Glaube und wir denken, dass der auch heute noch Relevanz hat“, so Bettina Blecker-Junge. Nach dem Frühstück referierte die Theologin und Buchautorin Christina Brudereck aus Essen zum Tagesthema „Abhauen oder bleiben? Altes aushalten oder Neues wagen?”. Sie erzählte von der Flucht ihres Großvaters, bevor sie sich der Bibel widmete, die „eine Autorität“ und „eine riesige Sammlung von Weisheit“ für sie sei.

Das Konzept der „Frühstückstreffen für Frauen” schwappte Anfang der 80er Jahre von der Schweiz nach Deutschland über. Mittlerweile treffen sich unzählige Frauen in über 200 Gruppen in Deutschland, Österreich, Belgien und der Schweiz.
fruehstueckstreffen.de