Frank Goosen philosophiert in der Werkstadt

Frank Goosen stellt sein neues Programm „Durst und Heimweh“ am Donnerstag, 12. Mai, in der Wittener Werkstadt vor. Ab 20 Uhr zieht der Kabarettist an der Mannesmannstraße 6 alle Register. In dem Programm entdecken einschlägig bekannte Goosen-Charaktere „Spüli“, „Pommes“ und „Mücke“ die Welt neu, „Theo“ erklärt, wie alles funktioniert, und „Omma“ sagt, was passiert, wenn die Sonne mal weg ist.

Goosen philosophiert über die ständige Unrast des modernen Menschen, darüber, wie er mal nur ein Bier aus dem Kühlschrank holt, mal wegen des schlechten Wetters auswandern will. Und nicht zuletzt fragt er sich, wann er denn wohl endlich seine Ruhe hat. Und natürlich stopft Goosen auch dem Volksmund das Maul. Wenn der behauptet, Durst sei schlimmer als Heimweh, kontert Goosen: Am schlimmsten ist beides gleichzeitig.

Karten gibt es werktags von 10 bis 17 Uhr für 17 Euro (zuzüglich Gebühren) im Infobüro der Werkstadt, Mannesmannstraße 6, beim Stadtmarketing , beim Ticketservice eventim oder für 20,50 Euro an der Abendkasse.