Flüchtlinge und Studenten sollen unter einem Dach wohnen

Die Baracken neben dem Gelände des Instituts für Waldorfpädagogik wurden am 25. Januar durch Brandstiftung zerstört, wenige Tage, bevor dort 25 Flüchtlinge einziehen sollten.
Die Baracken neben dem Gelände des Instituts für Waldorfpädagogik wurden am 25. Januar durch Brandstiftung zerstört, wenige Tage, bevor dort 25 Flüchtlinge einziehen sollten.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die neue Flüchtlingsunterkunft auf dem Annener Berg soll ein Gemeinschafsprojekt werden. Die Initiative „Bauhütte“ findet immer weitere Mitstreiter.

Witten..  Die Vorbereitungen für den Bau eines neuen Flüchtlingshauses auf dem Annener Berg gehen voran.

Die Initiative „Bauhütte“, die vom Help-Kiosk und vom Waldorfinstitut ausgeht, will keinen Wiederaufbau im alten Stil. Das neue Gebäude soll größer und schöner werden, vielleicht auch zweistöckig. Die Wittener Architekten Klaus Grewe, Heinz Hetschold und Lars Stuckner trafen sich am Donnerstag mit der Initiative. Sie wollen gemeinsam helfen, den Raumbedarf festzustellen, bieten ihre Sachkunde bis zur Bauvoranfrage kostenlos an. Eine Fachfirma wird die Ruine noch vor Ostern abreißen. Bruchstücke sollen vielleicht für ein Mahnmal verwendet werden.

Das neue Haus soll keine einfache Flüchtlingsunterkunft werden. „Das soll ein soziales Gemeinschaftsprojekt, ein Beispiel für gelebte Integration werden“, sagt Waldorf-Dozent Stephan Nussbaum. Studierende sollen dort mit 25 Flüchtlingen unter einem Dach leben. Es gebe konkrete Ideen, welche Aufgaben die Gemeinschaft übernehmen könnte. „Da tüfteln wir aber noch.“ Auch wolle man sich darüber zuerst mit der Stadt abstimmen.

Einladung an Nachbarn

Auch die Nachbarschaft stehe hinter dem Projekt. Alle zwei Wochen sind die Anwohner sonntags zum Kaffee eingeladen, um sich über den Stand der Dinge zu informieren – zum ersten Mal am 13. März, 11 Uhr. Diese Einladung gilt auch für weitere Wittener, die auf unterschiedliche Weise dazu beitragen wollen, den Neubau zum Gemeinschaftsprojekt der Wittener Bürger zu machen.

Info und Spendenkonto: www.facebook.com/bauhuette.witten