Feuerwehr rettet Hausbewohner in Witten über Drehleiter

Ein Bild der Zerstörung: Vom China-Imbiss am Wannen blieb nach dem Brand fast nichts mehr übrig. Wie’s dazu kam, muss noch geklärt werden.
Ein Bild der Zerstörung: Vom China-Imbiss am Wannen blieb nach dem Brand fast nichts mehr übrig. Wie’s dazu kam, muss noch geklärt werden.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der China-Imbiss am Wannen in Witten ist komplett ausgebrannt. Die Ursache ist noch unklar. Es gibt vier Verletzte mit Verdacht auf Rauchvergiftung.

Witten..  Glasscheiben liegen am Boden. Durch die enorme Hitze des Feuers ist die Scheibe des China-Imbiss am Wannen geplatzt. Drinnen alles schwarz. Drei Hausbewohner und ein Mitarbeiter des Schnellrestaurants wurden am Freitagvormittag bei dem Unglück in Heven verletzt und mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Rückblick: Um 11.41 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden, weil im Erdgeschoss des Hauses Wannen 105 ein Brand ausgebrochen war. Das Lokal stand komplett in Flammen, als die Einsatzkräfte eintrafen.

Bewohner hatten Glück im Unglück

Zur Brandzeit hielten sich wohl drei Personen in den Wohnungen über dem Imbiss auf. Glück im Unglück: Die Feuerwehr konnte zwei Bewohner aus dem zweiten Obergeschoss über eine Drehleiter retten. Den Bewohner des Dachgeschosses führte der Einsatztrupp mit Atemschutz und Brandfluchthaube aus dem Haus. Das Feuer erreichte die oberen Etagen zwar nicht, doch zog Brandrauch hinauf. „Schwerverletzte gibt es nicht, aber es besteht der Verdacht auf eine Rauchvergiftung“, sagte Einsatzleiter Frank Stinshoff.

Erst gegen 13 Uhr war das Feuer gelöscht, das Geschäft brannte komplett aus. Fassungslos schaute ein Mann mittleren Alters auf die verkohlten Reste der Imbiss-Einrichtung und die Scherben auf dem Bürgersteig. Plötzlich gab er sich als Imbiss-Mitarbeiter zu erkennen: „Ich spreche nicht gut Deutsch, aber ich bin entsetzt, natürlich. Ich hörte ein Geräusch von platzenden Scheiben. Ich war in der Nähe der Küche – und jetzt sieht es hier so aus. Ich weiß nicht, was passiert ist.“

Laut Feuerwehr hatte der Imbiss-Mitarbeiter das Haus bei Ausbruch des Brandes selbstständig verlassen, klagte aber später über Atemprobleme. Auch Nachbarn waren, durch den Lärm alarmiert, auf die Straße gekommen und schauten erstaunt und betroffen auf die Reste des einstigen Ladenlokals. „Schlimm sieht das aus. Glück gehabt, dass da alle glimpflich rechtzeitig aus dem Haus gekommen sind“, so ein Anwohner.

Während des Feuerwehreinsatzes war der Wannen komplett gesperrt. Zunächst wusste die Polizei nur von drei Verletzten. Der vierte – eben jener Imbiss-Mitarbeiter – wurde nachgemeldet. Auch er wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens, der durch das Feuer entstand, ist noch nicht bekannt. Auch was überhaupt zu dem Brand führte, wird von der Polizei noch untersucht.