Familienkarneval in der Wittener Werkstadt kommt gut an

Was wir bereits wissen
Die Werkstadt lud Mädchen und Jungen mit Theater und Workshops zum Zugucken und Mitmachen ein.

Witten..  Vor dem Dancefloor in der Werkstadt stehen kleine Schuhe in Reih und Glied. Und auch der Boden sieht so anders aus, denn er ist mit Matten gepolstert. Willkommen beim 10. Kinder- und Familienkarneval. Dort, wo am Vorabend noch Schlager und Erwachsene dominierten, haben am gestrigen Sonntag die Kinder übernommen. Und der Tanzraum wird kurzerhand zur Tobe-Disco erklärt.

Doch irgendetwas ist sonderbar: Sitzen im Foyer der Werkstadt mehr Erwachsene als Kinder? Tatsächlich. Doch des Rätsels Lösung heißt: RatzFatz. Das ist der Name des Theaters im Saal, wo viele Mädchen und Jungen gebannt das Bühnengeschehen verfolgen. Nur wenige Plätze bleiben bei der Vorstellung leer, auch ganz hinten sind die Reihen gefüllt.

Ein Mädchen steht auf den Brettern, die die Welt bedeuten, und kündigt ein Liebesgedicht für ihren Freund Janni an. „Ihr müsst mir sagen, wie ihr es findet“, fordert sie. In die Kunstpause vor dem Gedicht hinein ruft ein junger Witzbold: „Gut!“ Das finden alle lustig. Nach dem Gedicht folgen vier junge Mädchen auf Einrädern, die Kunststücke zeigen. Am Ende begeistert eine Feuershow des Bochumer Zirkustheaters RatzFatz Groß und Klein.

Dazwischen laden viele Workshops im Foyer zum Mitmachen ein: Wer sich traut, kann sich auf dem Drahtseil, mit Hula-Hoop-Reifen und beim Zaubern ausprobieren.