Das aktuelle Wetter Witten 23°C
Vodafone

Familie aus Witten seit drei Monaten ohne Telefonanschluss

23.08.2012 | 18:55 Uhr
Familie aus Witten seit drei Monaten ohne Telefonanschluss
Barbara und Rolf Volkmann sind frustriert: Seit drei Monaten ist ihr Telefonanschluss tot. Briefwechsel und Anrufe der Service-Hotline liefen ins Leere.Foto: Manfred Sander

Witten.   Seit über drei Monaten funktioniert der Telefon- und Internetanschluss von Barbara und Rolf Volkmann nicht mehr. Mittlerweile haben sie einen Anwalt eingeschaltet. Nach zahllosen Telefonaten und einem Brief an den Geschäftsführer von Vodafone wollen sie nur noch eins: die Kündigung.

Rolf Volkmann sitzt vor seinem Telefon. Er wartet sehnsüchtig auf das Klingeln. So richtig weiß der 61-Jährige gar nicht mehr, wie es sich anhört. Seit dreieinhalb Monaten ist der Anschluss von Barbara (58) und Rolf Volkmann tot. Kein Telefon, kein Internet, dafür jede Menge Ärger. „Es ist ein Trauerspiel.“ Eine Geschichte von Pleiten, Pech und Pannen.

Dabei wollten die Volkmanns nur eine Auslandsflatrate für Tochter Fenja zum normalen Telefon- und Internettarif dazubuchen. Dann hätte sie zum Festpreis so viel telefonieren können, wie sie wollte. Dafür hätte das Ehepaar ihrem Anbieter gerne fünf Euro mehr bezahlt. Doch Ende April nahm das Unheil seinen Lauf. Es kam per Post.

Vodafone schickte eine TV-Box, die die Familie nie bestellt hatte

„Wir bekamen eine TV-Box zugeschickt“, sagt Rolf Volkmann. „Die hatten wir aber gar nicht bestellt.“ Von Auslandsflat war keine Rede. Also schickte der 61-Jährige die Box wieder zurück. Kurz danach flatterte ein Brief von Vodafone ins Haus: Alles sei wieder auf dem alten Stand. Von wegen. Am 8. Mai war das Chaos perfekt.

„Auf einmal ging gar nichts mehr: Kein Telefon, kein Internet“, erinnert sich Rolf Volkmann. Die Leitung war tot. Alle, die das Annener Ehepaar anriefen, bekamen immer dasselbe zu hören: „Dieser Anschluss ist zurzeit nicht verfügbar.“ Barbara Volkmann ärgert sich noch immer. Besonders ihre Tochter habe unter dem Ausfall gelitten. „Sie braucht das Internet dringend für ihr Studium. Eine Hausarbeit musste sie verspätet abgeben.“

Brief an den Vodafone-Geschäftsführer

Stellungnahme von Vodafone

Auf Anfrage der WAZ Mediengruppe hat Vodafone in Düsseldorf reagiert. Es sei ein bedauerlicher Mitarbeiterfehler unterlaufen, erklärte ein Konzernsprecher. Aus noch ungeklärten Gründen sei die TV-Box für die Volkmanns gebucht worden. Nach der Stornierung habe sich die Technik ihres Anschlusses verstellt.

Die Zurückstellung auf den alten Stand sei aufgrund eines Fehlers nicht mehr möglich gewesen. Falls sich der Anbieterwechsel verzögern sollte, wolle man den Volkmanns eine „kostenlose Mobilfunklösung“ stellen. Zudem stellt Vodafone eine Gutschrift für die erhöhten Handykosten während des Ausfalls in Aussicht.

15- bis 20-mal habe er schon bei Vodafone angerufen, sagt ihr Mann. Erhellendes habe er nicht erfahren. „Ich weiß bis heute nicht, was mit unserem Anschluss ist. Es gab immer wieder Versprechen, doch passiert ist nichts. Stattdessen wurden wir vertröstet.“ Der ehemalige Personalleiter gab nicht auf, schrieb einen Brief an den Vodafone-Geschäftsführer – keine Antwort. Die einzigen Briefe, die er von dem Telefonanbieter bekam, waren Rechnungen. „Bezahlt haben wir natürlich nicht. Wir haben ja keine Leistung erhalten.“ Vodafone habe sogar, und da muss Volkmann lachen, mit „Sperrung des Anschlusses“ gedroht.

Im Juni hatte das Ehepaar die Faxen dicke. „Wir haben die Kündigung geschrieben“, sagt der 61-Jährige. Eine Bestätigung kam nicht. Das Problem: „Ohne die können wir nicht zu einem anderen Anbieter wechseln“, ärgert sich Barbara Volkmann. Mittlerweile hat das frustrierte Paar einen Anwalt eingeschaltet. Dann kam ein Brief. Aber nicht der gewünschte.

  1. Seite 1: Familie aus Witten seit drei Monaten ohne Telefonanschluss
    Seite 2: Bei Vodafone ist nur eine Bandansage zu erreichen

1 | 2


Kommentare
25.08.2012
14:13
Vodafone macht wohl bald pleite,
von vantast | #33

offenbar haben sie schon alle fähigen Leute rausgeschmissen, und nun ist keier mehr da, der kompetente Arbeit machen kann. Das Wasser steht wohl schon bis zum Hals, man will mit allen Methoden Kunden werben. Ob sie wohl nur noch Praktikanten beschäftigen?

25.08.2012
12:40
Vodafone
von locklin | #32

Es sind nicht nur die Dienste von Vodafone, worüber man meckern könnte. Wer bei einem Wechsel die Techniker-Dienste-Vor-Ort der Telecom beanspruchen muss, kann sicherlich ein Lied darüber singen. So ist es mir vor zwei Jahren beim Umzug passiert: 3 Monate ohne Telefon/Internet. Durch meine Schusseligkeit merkte ich erst kürzlich, dass ich bei Vodafone ein Jahr lang überhöhte Gebühren bezahlt hatte.
Ich kündigte, der Kündigung wurde entsprochen, und nun wechsel ich zu 1und1 und bin gespannt.

1 Antwort
1 und 1
von reesinho | #32-1

Sie sind nicht in echt zu 1 und 1 gewechselt,da hätten sie aber vorher mal die Berichte auf Spiegel online oder der Stiftung Warentest lesen sollen,schlimmer gehts nimmer. Na dann mal viel Spaß.

24.08.2012
21:16
@ newsdesigner | #24
von Partik | #31

"Nur durch die wechselwilligen Telefonnetzteilnehmer sind die Preise für Internet und Telefonie gefallen. Ohne wechselwillige Kunden gebe es immer noch keine Flatrates für das Internet und Telefon. "

Marktkonkurrenz könnte auch durch Firmen entstehen, die solide Arbeit abliefern. Die Telekom hat als Konkurrenten auf dem Massenmarkt allerdings nur Abzocker, die mit ihrem billigenVoIP-Mist und miesen Hotlines permanent in den Medien und in den Foren stehen.

Aber danke an die vielen leidensfähigen Schnäppchenjäger, die durch ihren heroischen Wechsel die Preise nochmals um unglaubliche 10.- (ZEHN!!!) gedrückt haben. Endlich haben Familien wieder etwas zu essen, nachdem diese Firmen das pöhse Monopol der Telekom durchbrochen haben :-))

Ich für meinen Teil war ein Jahr lang bei damals Arcor. Um ein Uhr nachts schaltete regelmäßig die Internetverbindung ab. Öfter mal funktionierte das Telefon nicht. danke, dann doch lieber ein paar Kröten mehr für eine funktionierende Leitung.

3 Antworten
Familie aus Witten seit drei Monaten ohne Telefonanschluss
von joergel | #31-1

Ich bin von der Telekom weg weil dort gar nichts klappte. Jede kleine Änderung egal ob im Tarif oder Zusatzoptionen brachte Ärger mit sich. Mal gab´s eine neue Telefonnummer weil ich lediglich die T-Netbox erklärt haben wollte, mal stand ich entgegen ausdrücklichem Wunsch wieder im Telefonbuch, mal wurde die Anzeige meiner Telefonnummer beim Angerufenen abgeschaltet, "weil wir das immer so machen bei einem Tarifwechsel", usw. Beschwerden über Internetformular wurden überhaupt nicht bearbeitet und wenn man nach zahllosen Versuchen die Hotline erreichte, gab´s nur Versprechungen die nicht eingehalten wurden.

Danach war ich 10 Jahre bei 1&1 zufriedener Kunde. Die Telekom konnte mir nur DSL 3000 zum Preis von 6000 liefern. Bei 1&1 gab´s für weniger Geld DSL 12000 und 3 Telefonnummern über VoIP, was übrigens hervorragend geklappt hat.

Jetzt bin ich bei Unitymedia. Da gibt´s als Mindestgeschwindigkeit DSL 50000, inkl. Telefon und Digitalfernsehen für 35 € - da kann die Telekom einpacken...

@Partik
von newsdesigner | #31-2

Lese Dir bitte bei der Telekom die Leistungsmerkmale durch. Wer auf einen analogen oder ISDN-Telefonanschluss wert legt bekommt bei der Telekom im kleinsten Paket nur 2.048 kbit/s Download- und bis 192 kbit/s Uploadgeschwindigkeit. Wählt der Kunde stattdessen einen IP-basierten Anschluss werden bis zu 16.000 kbit/s Download- und bis 1024 kbit/s Uploadgeschwindigkeit geschaltet. Somit verfährt die Telekom nicht anders als die Wettbewerber. Sie drängt die Kunden zu VoIP oder möchtest Du mit 192 kbit/s ins Internet hochladen?

Den Sarkasmus kannst Du Dir sparen, wenn Du nicht weißt was vor 10 bis 15 Jahren noch für das Internet auf den Tisch gelegt werden musste.

In viele Fällen steht hinter den Problemen bei Telekom-Wettbewerbern die Telekom dahinter. Auch die Telekom verkauft ihren Kunden Leistungen die Sie nicht halten kann. Auch die Telekom schickt Subunternehmer zu Kunden, die schlecht geschult sind.

@Partik
von newsdesigner | #31-3

Ich verstehe nicht warum Du ein Unternehmen verteidigst, das die meisten Kunden wegen der überhöhten Preise verloren hat. Wenn das Preisleistungsverhältnis stimmen dürfte, dann wären alle Kunden noch bei der Telekom. Doch diese kann mit den Stadtwerken und den Kabelanbietern nicht mehr mithalten. Während die Stadtwerke Bochum Leitung 200 Mbit/s Down- und 100 Mbit/s Upload anbieten ist bei der Telekom bei 50 Mbit/s Down du 10 100 Mbit/s Upload Schluss. Die Telekom bietet veraltete Technik zu überhöhten Preisen. Es war noch nie anders. Die Menschen hatten keine Wahl und waren auch den Monopolisten angewiesen, das hat sich zum Glück geändert. Wenn die Bandbreite stimmt, gibt es kein Problem mit VoIP und ich nehme meinen Telefonanschluss mit in den Urlaub.

24.08.2012
19:02
Familie aus Witten seit drei Monaten ohne Telefonanschluss
von stefan48 | #30

ich kann die Leute verstehen auf der einen Seite, auf der andren Seite sage ich selber schuld warum muss es ein Anbieter, sein der aus den Ausland kommt. Man könnte sich ja auch einen deutschen Anbieter nehmen, denke mal auch das Vodafone hier in Deutschland nur ein Geschäftsführer auf den Papier haben. Und den es real gar nicht gibt, deswegen gibt es ja auch keine Antwort. Das ist ja kein einzel Fall

24.08.2012
18:43
Familie aus Witten seit drei Monaten ohne Telefonanschluss
von silverstone | #29

Nach 3 Monaten,geht eigentlich jeder direkt zur Zeitung oder wie kommen die Leute immer in die WAZ?

Wir hatten 6 Monate keinen Anschluss mehr (Von T-Doof nach Arcor) und unsere Telefonnummern die wir seit 1983 hatten waren dann alle weg (3 an der Zahl).Plus Rechnungen,plus Ärger.Rechnungen für einen Anschluss der nicht exestierte.

Ich bekomme die WUT wenn ich lese das sich Leute bei der Zeitung melden ,die 3 Monate kein Telefon hatten.Wir hatte jetzt den größeren Schaden? Wir oder die Dame und Herr aus Ihrem Artikel? Bin ich DOOF oder wat!


Wir hilft mir? NIEMAND und wenn er kommt dann laufen wir!

Unser täglich Brot gib uns heute.ARMEN


2 Antworten
Familie aus Witten seit drei Monaten ohne Telefonanschluss
von Moderation | #29-1

Also sind Sie eifersüchtig? Melden Sie sich doch bei Ihrer Lokalredaktion.

@silverstone
von SarahOB | #29-2

Oh man, was ist denn mit Ihnen los?
Ihre Frage, ob Sie doof sind oder nicht braucht wohl nicht beantwortet zu werden, oder?

Wer hat Sie davon abgehalten an die Presse zu gehen? Sie hätten sogar Akte 2012 oder was weiß ich wen auf RTL etc. einschalten können.

Ich möchte Sie warnen, Neid kann einen zerfressen!

Ach ja, es heißt immer noch "Amen".......

24.08.2012
18:28
Familie aus Witten seit drei Monaten ohne Telefonanschluss
von Duisburger1975 | #28

Oh ja. Das gleiche Problem hatte ich mit der Vodafone - Vorgängerfirma ARCOR. Dieses Unternehmen war nicht in der Lage einen dämlichen ISDN und DSL Anschluss zu schalten. Die Anrufe über die damalige teuere Hotline mit der Vorwahl 0181... ging über das Mobiltelefon. 4 Monate hab ich darauf gewartet. 2 Briefe geschrieben mit der Aufforderung innerhalb einer Frist von 14 Tagen diesen Missstand unverzüglich zu beheben. Nichts passierte. Daraufhin habe ich meine Bank angewiesen sämtlichen Zahlungsverkehr zu ARCOR einzustellen und ggf eine Rücklastschrift vornehmen. Als danach immer noch nichts passierte ging die fristlose Kündigung raus wegen nicht erbrachter Leistung. Zurück zur Telekom und siehe da binnen 4 Werktagen konnte ich telefonieren und nach 2 weiteren tagen konnte ich Online gehen.

24.08.2012
17:52
Familie aus Witten seit drei Monaten ohne Telefonanschluss
von coramos | #27

Ich finde es sehr vermessen, wenn hier einige Kommentatoren davon ausgehen, dass die WAZ was gegen Vodafone hat, nur weil diejenigen wahrscheinlich nicht über Probleme berichten können (wahrscheinlich nicht mal VF Kunde).
Fakt ist nun mal, bei Vodafone ist sehr sehr sehr sehr vieles schlechter geworden. Das sagen wir als Kunden mit über einer Dekade Laufzeit.
Wir selbst haben nach Umzug im letzten Jahr knapp 5 Monate ohne Anschluss ausharren müssen. Leider hat unser Anwalt eine Vertragsauflösung nicht erwirken können. Dann zahlten wir 3 Monate lang 2 Anschlüsse und versprochene Gutschriften wurden nicht eingehalten!
Vodafone wünsche ich die Pest an den Hals.
Und bitte liebe WAZ, einfach immer wieder weiter berichten (ich werde unsere Geschichte auch mal einsenden)!

24.08.2012
17:41
Familie aus Witten seit drei Monaten ohne Telefonanschluss
von moby | #26

Ich bin seit sehr vielen Jahren zufriedener Kunde erst von Arcor und dann von Vodafone. Damals war ich völlig angenervt von der Abwimmel-Technik des Telekom-Supports. Die-Leitung-ist-in-Ordnung-das-liegt-an-der-Konfiguration-ihres-Computers konnte ich singen; das wurde mir auch dann noch am Telefon erzählt, als der ganze Stadtteil nicht ins Netz kam. Heute habe ich wieder Schwierigkeiten mit der Telekom, denn ich wollte meinen Vodafone-Vertrag bei meinem Umzug auf`s Land mitnehmen, die Telekom aber benimmt sich nach wie vor wie ein Monopolist in der Adenauer-Ära und hat angebl. keine Leitung frei ... ich bin in Folge dessen also jetzt seit fast fünf Monaten ohne Internet-Anschluss, dagegen sind drei Monate Peanuts :D .... möchte darüber vlt. auch mal jemand schreiben??

24.08.2012
17:16
Familie aus Witten seit drei Monaten ohne Telefonanschluss
von krusie | #25

Ich bin nunmehr seit 15 Jahren Vodafone-Mobilfunk (früher noch Mannesmann) und seit knapp einem Monat Vodafone-DSL-Kunde und ich muss sagen, dass ich absolut zufrieden bin. Es gab nie was zu bemängeln. Bei jedem Mobilfunk-, bzw. DSL-Anbieter gibt es bedauerliche Einzelfälle wo es mal nicht so läuft wie es sollte. Aber warum die WAZ jetzt hier seit Wochen ausschließlich gegen Vodafone schießt, erschließt sich mir nicht. Da kommt doch wirklich der Gedanke nahe, dass der Chefredakteur hier aus welchen Gründen auch immer einen Kleinkrieg gegen Vodafone führen will oder von den rosa-Männchen aus Bonn dafür kräftig Provision erhält.

2 Antworten
Familie aus Witten seit drei Monaten ohne Telefonanschluss
von newsdesigner | #25-1

Vodafone ist im Bereich Mobilfunk Marktführer, bei den DSL-Anschlüssen ist mir das noch nicht aufgefallen. Die DSL-Anschlüsse sind langsam. Kein Wunder bei der Technik!

Familie aus Witten seit drei Monaten ohne Telefonanschluss
von Louis63 | #25-2

Bei den Stellungnahmen der Schreiber, die der WAZ vorwerfen, eine Kampagne gegen Vodafone zu führen, habe ich das starke Gefühl, als seien diese Pro-Vodafone/Contra-WAZ-Aussagen von einem PR-Büro des Telefon-Dienstleisters verfasst worden. Dergleichen Krisen-PR-Maßnahmen sind ja bekanntermaßen üblich, gesteuerte Leserbriefe gehören zum Dienstleistungspaket führender PR-Agenturen.

Warum ich den Verdacht habe: Irgendwie sind die angesprochenen Briefe alle inhaltlich wie stilistisch sehr ähnlich gehalten. Vor allem verdächtig, daß gleich immer der ganz große Hammer gegen die WAZ geführt wird. Irgendwie unüblich, daß der normale Leser immer gleich eine Kampagne am Werke sieht ...

Nebenbei gesagt: Meine Erfahrugnen mit Vodafone sind sehr gemischt. Insgesamt sehe ich bei allen Telefon-Netz-Dienstleistungsanbietern (ich habe einige kennengelernt) die gleichen Service-Wüsten. Überall Abzockermentalität. Schrecklich, diese Branche!

24.08.2012
17:05
Familie aus Witten seit drei Monaten ohne Telefonanschluss
von newsdesigner | #24

Den Menschen vorzuwerfen, dass Sie Geld sparen wollten „wegen einigen Kröten“ ist die größte Unverschämtheit. Nur durch die wechselwilligen Telefonnetzteilnehmer sind die Preise für Internet und Telefonie gefallen. Ohne wechselwillige Kunden gebe es immer noch keine Flatrates für das Internet und Telefon. Wer bereits zu 14.4 oder 28k-Modem surfte musste für lächerliche Leistung tief in die Tasche greifen. Für einen 0,768 Mbit/s-ADSL-Anschluss zahlten wir früher so viel, wie heute ein 200 Mbit/s-Anschluss kostet. Es war wie geschenkt, wenn man ein Angebot mit 100 „frei“ Stunden Surfvergügen 70 DM zahlte, an den Gebühren für die Leitung musst man noch einmal so viel drauflegen. Ich habe die Telekom verlassen, als diese von mir für 1 Mbit/s ohne Telefongespräche 70 Euro abkassierte. Eine Telefon- und Internet-Flatrate erhielt ich dann bei einem Wettbewerber für 45 Euro. Wenn das keine Ersparnis war, dann möchte ich die Differenz von allen Kritikern der Wechselkunden monatlich mein lebensl

1 Antwort
Familie aus Witten seit drei Monaten ohne Telefonanschluss
von newsdesigner | #24-1

Wenn das keine Ersparnis war, dann möchte ich die Differenz von allen Kritikern der Wechselkunden monatlich mein lebenslang überwiesen bekommen. Ich bin mittlerweile mehrfach gewechselt und bin mit einem Anbieter zufrieden, der auf die letzte Meile von der Telekom nicht angewiesen ist. Die Unternehmen merken nur dann, dass ihr Service besser werden muss, wenn die Kunden die Flucht ergreifen, wenn die Leistung nicht stimmt. Die Leistung stimmt bei den meisten Anbietern nicht. Bei meinen aktuellen Anbieter habe ich am Samstag den Anschluss bestellt, am Montag kam ein Anruf wg. Terminvereinbarung, am Dienstagvormittag war der Anschluss geschaltet. Kündigung immer nur per Einschreiben mit Rückantwortschein und der eindeutigen Aufforderung die Kündigung schriftlich zu bestätigen.

Aus dem Ressort
Am liebsten nur noch Hotelbetrieb im Haus Hohenstein Witten
Serie
Im Haus Hohenstein würde sich Inhaber Ajit Grewal gerne auf Übernachtungen und den Gesundheitsbereich konzentrieren. Auf seinen Biergarten kann er aber gar nicht verzichten. „Die Spaziergänger und Hundehalter wollen hier immer gerne Pause machen“, sagt er.
Mit Kippe und Flasche: Der Kiosk tanzt
Trinkhallen-Tournee
Zum Klarinetten-Klang des Quartetts „Die Verwechslung“ verführte der Tänzer Ivica Novakovic sein Publikum in der Annenstraße zur spontanen Bewegungs-Kunst. Beate Albrecht vom Theaterspiel hatte Musik und Tanz als Demonstration angemeldet – denn es ging auch um den Einsatz für die Kiez-Kultur.
Kreis sucht Altlasten auf dem Teppichland-Gelände in Witten
Café del Sol
Nach dem Fund von zwei Öltanks haben jetzt umfangreiche Bodenuntersuchungen begonnen.Baustart für Café del Sol verzögert sich weiter. Gastronomiekette soll für Kosten aufkommen.
Die 16. Niederlassung in NRW
Café del Sol
Gastro & Soul kündigte an, einen Betrag unter 3,5 Millionen Euro in Witten zu investieren – inklusive Grundstückskauf. Das Café soll 450 Sitzplätze bekommen (250 drinnen) und 50 Voll- und Teilzeitkräfte beschäftigen. Es wird das 28. Café del Sol, Nr. 16. in NRW.
Freiwillige Helfer in Witten dringend gesucht
Bufdis
Der Wohn- und Lebensgemeinschaft des Christopherus-Hauses fehlen für 2015 die Jahres-Praktikanten.Nur zwei Stellen von sechs sind bislang besetzt. Die Zentrale für Freiwillige Dienste bestätigt dieses allgemeinen Trend. Der Hauptgrund: Die doppelten Abijahrgänge fallen jetzt weg.
Umfrage
Landesweit fehlen Plätze in der Nachmittagsbetreuung der Grundschulen. Sind Sie mit dem Ganztagsangebot in Witten zufrieden?

Landesweit fehlen Plätze in der Nachmittagsbetreuung der Grundschulen. Sind Sie mit dem Ganztagsangebot in Witten zufrieden?

 
Fotos und Videos
Zeltlager am Kemnader See in Herbede
Bildgalerie
Ferienspaß 2014
Trinhallen Tour
Bildgalerie
Witten
Wittener Tafelmusik
Bildgalerie
Witten
72 Stunden Kreativität
Bildgalerie
Witten