Das aktuelle Wetter Witten 4°C
Witten

Erst fragen, dann fahren

12.06.2013 | 00:19 Uhr

Vieles hängt in unserer Gesellschaft von der Mobilität des Einzelnen ab. Wer als Autofahrer kurzzeitig oder dauerhaft Arzneimittel einnimmt, muss über die Nebenwirkungen Bescheid wissen. In Kooperation mit dem ADAC leistet die deutsche Apothekerschaft zum diesjährigen Tag der Apotheke am 13. Juni Aufklärungsarbeit zum Thema „Arzneimittel im Straßenverkehr“.

„Erst fragen, dann fahren“, lautet das Motto des bundesweiten Aktionstages, an dem sich auch viele Apotheken im Ennepe-Ruhr-Kreis beteiligen, denn „man muss um Wirkungen und mögliche Nebenwirkungen wissen, bevor man sich hinters Steuer setzt“, betont der Wittener Apotheker Dr. Harald Werner, Sprecher der Apothekerschaft im Ennepe-Ruhr-Kreis.

Nicht nur verschreibungspflichtige Medikamente können negative Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit haben. Nebenwirkungen sind auch bei rezeptfreien Medikamenten möglich. Müdigkeit, Schwindel, Benommenheit, Unwohlsein, Sehstörungen, Reaktionsträgheit oder Unruhe können auftreten und somit das Fahrvermögen einschränken.

„Problematisch sind in diesem Zusammenhang beispielsweise Beruhigungs- und Schlafmittel, Arzneimittel gegen Erkältungen, Aufputschmittel oder Augentropfen“, weiß Werner. „Ob man nach Einnahme bestimmter Medikamente noch fahrtüchtig ist, muss im Einzelfall entschieden werden“, betont Harald Werner, „deshalb sollte man sich ausführlich in seiner Apotheke vor Ort beraten lassen.“

Dass längst nicht jeder um mögliche Gefahren weiß, belegt eine aktuelle repräsentative Forsa-Umfrage: „Zwar wissen 99 Prozent der Befragten, dass Arzneimittel die Fahrtüchtigkeit beeinflussen können, doch nur jeder zweite Erwachsene aus Nordrhein-Westfalen weiß, dass auch Allergie-Medikamente problematisch sein können“, sagt Dr. Werner. Gezielt über dieses Thema informiert haben sich bislang nur rund zwei Drittel der Befragten.

„Bei der Aktion geht es nicht darum, Arzneimittel im Straßenverkehr allgemein zu verteufeln. Schließlich erlangen viele Patienten wie Diabetiker, Bluthochdruck- oder Schmerzpatienten erst durch die konsequente Einnahme von Medikamenten ihre Fahrtüchtigkeit wieder zurück“, so Apotheker Werner.



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
Die Martin-Luther-Gemeinde hat ihre von Spenden finanzierte Orgel verkauft . Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos
Deine Anne
Bildgalerie
Witten
Kindergarten brannte
Bildgalerie
Feuer
Drei-Fachausstellung
Bildgalerie
Witten
Schranken defekt
Bildgalerie
Witten
Aus dem Ressort
Vordrucke, Vorabzug und Kfz.-Steuer
Info
Vordrucke für Steuererklärungen werden nicht mehr mit der Post zugestellt. In Witten sind die Vordrucke für das Steuerjahr 2014 ab Mitte Dezember an der Pfortes des Finanzamtes erhältlich, in Wetter und Herdecke in den Bürgerbüros der Städte.
Wiener Sängerknaben beehrten Witten
Konzert
Mit Stimmen von fast überirdischer Reinheit begeisterten die Wiener Sängerknaben das Publikum im Saalbau. Obwohl ihr Können ein volles Haus verdient gehabt hätte, war der Saalbau nur knapp zur Hälfte gefüllt.
Kita Erlenschule von Flammen völlig zerstört
Brand
Wie bereits am Donnerstagmorgen berichtet, ist die Kita Erlenschule komplett ausgebrannt. Vermutet wird, dass Einbrecher das Feuer gelegt haben. Eltern und Erziehern bot sich gestern morgen ein schreckliches Bild: Alles ist zerstört. Doch zumindest für Betreuung soll gesorgt sein.
Drei neue Ausstellungen im Wittener Museum
Kultur
Gleich drei neue Ausstellungen präsentiert das Märkische Museum dem Publikum: Zwei Kunstschauen mit Werken von Martin Dammann und Catherine Lorent sowie die große historische Ausstellung „800 Jahre Witten“ des Vereins für Orts- und Heimatkunde in der Grafschaft Mark (VOHM).
Gewerbefläche: Ruf nach Bürgerbegehren wird laut
Ärger in Witten-Heven
Hevener wollen weiterhin Widerstand leisten. Stadt prüft, ob Öko-Gutachten jetzt schon nötig ist.