Das aktuelle Wetter Witten 9°C
Witten

Erst fragen, dann fahren

12.06.2013 | 00:19 Uhr

Vieles hängt in unserer Gesellschaft von der Mobilität des Einzelnen ab. Wer als Autofahrer kurzzeitig oder dauerhaft Arzneimittel einnimmt, muss über die Nebenwirkungen Bescheid wissen. In Kooperation mit dem ADAC leistet die deutsche Apothekerschaft zum diesjährigen Tag der Apotheke am 13. Juni Aufklärungsarbeit zum Thema „Arzneimittel im Straßenverkehr“.

„Erst fragen, dann fahren“, lautet das Motto des bundesweiten Aktionstages, an dem sich auch viele Apotheken im Ennepe-Ruhr-Kreis beteiligen, denn „man muss um Wirkungen und mögliche Nebenwirkungen wissen, bevor man sich hinters Steuer setzt“, betont der Wittener Apotheker Dr. Harald Werner, Sprecher der Apothekerschaft im Ennepe-Ruhr-Kreis.

Nicht nur verschreibungspflichtige Medikamente können negative Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit haben. Nebenwirkungen sind auch bei rezeptfreien Medikamenten möglich. Müdigkeit, Schwindel, Benommenheit, Unwohlsein, Sehstörungen, Reaktionsträgheit oder Unruhe können auftreten und somit das Fahrvermögen einschränken.

„Problematisch sind in diesem Zusammenhang beispielsweise Beruhigungs- und Schlafmittel, Arzneimittel gegen Erkältungen, Aufputschmittel oder Augentropfen“, weiß Werner. „Ob man nach Einnahme bestimmter Medikamente noch fahrtüchtig ist, muss im Einzelfall entschieden werden“, betont Harald Werner, „deshalb sollte man sich ausführlich in seiner Apotheke vor Ort beraten lassen.“

Dass längst nicht jeder um mögliche Gefahren weiß, belegt eine aktuelle repräsentative Forsa-Umfrage: „Zwar wissen 99 Prozent der Befragten, dass Arzneimittel die Fahrtüchtigkeit beeinflussen können, doch nur jeder zweite Erwachsene aus Nordrhein-Westfalen weiß, dass auch Allergie-Medikamente problematisch sein können“, sagt Dr. Werner. Gezielt über dieses Thema informiert haben sich bislang nur rund zwei Drittel der Befragten.

„Bei der Aktion geht es nicht darum, Arzneimittel im Straßenverkehr allgemein zu verteufeln. Schließlich erlangen viele Patienten wie Diabetiker, Bluthochdruck- oder Schmerzpatienten erst durch die konsequente Einnahme von Medikamenten ihre Fahrtüchtigkeit wieder zurück“, so Apotheker Werner.



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
Die Schadstoffwerte in der Ruhrstraße verschlechtern sich . Welche Maßnahmen schlagen Sie vor, um die Luft zu verbessern?

Die Schadstoffwerte in der Ruhrstraße verschlechtern sich . Welche Maßnahmen schlagen Sie vor, um die Luft zu verbessern?

 
Fotos und Videos
Schüler im Dorneywald
Bildgalerie
Umweltforscher
Oldtimerschau Muttental
Bildgalerie
Witten
Große DLRG-Übung
Bildgalerie
Witten
Das war das Zeltfestival 2013
Bildgalerie
Rückblick
Aus dem Ressort
Bäckerei im Wittener Bahnhof vergrößert sich
Wirtschaft
Die Suche nach dem einen und einzigen Haupt- bzw. Ankermieter im Bahnhof hat ein Ende. Wie Investor Markus Bürger am Rande eines Ortstermins zur Eröffnung der Verbraucherzentrale EN im April bekanntgab, will sich die jetzige Bäckerei Büsch vergrößern. Der Bahnhofsumbau könnte 2015 beginnen.
Anwohner wollen den Karl-Marx-Platz in Witten beleben
Bürger-Initiative
Bei einem Nachbarschaftsfest trugen engagierte Bürger am Samstag viele Ideen zusammen. Sie wollen den Karl-Marx-Platz nämlich wieder beleben. Nun wird erst einmal das Gespäch mit der Stadt gesucht, um die Umsetzungen angehen zu können.
Künstler in Witten laden in private Arbeitsräume ein
Offenes Atelier
Ende August gehen die „Wittener Tage des offenen Ateliers“ in die fünft Runde. Das Kulturbüro hat ein volles Programm zusammengestellt: 24 Räume können angeschaut werden. Auch Fotografen sind in diesem Jahr mit von der Partie.
Publikum tanzt ausgelassen bei Wittener Kultursommer
Haus Witten
Die vorletzte Veranstaltung in der Kultursommerreihe kam beim Publikum richtig gut an. Kaum einer konnte sich dem Charme der „HopStopBanda“-Leute entziehen. Mittanzen war das Motto.
Alte Schätzchen locken viele Besucher nach Witten
Oldtimer-Festival
Wer auf glänzenden Lack ebenso steht wie auf alte Karossen, der war beim Oldtimer-Festival im Muttental am Wochenende genau richtig. Und obwohl ausgerechnet Petrus nicht gerade ein Auto-Fan zu sein scheint, lockte die Veranstaltung die Besucher von weit her nach Witten.