Das aktuelle Wetter Witten 13°C
Witten

Erst fragen, dann fahren

12.06.2013 | 00:19 Uhr

Vieles hängt in unserer Gesellschaft von der Mobilität des Einzelnen ab. Wer als Autofahrer kurzzeitig oder dauerhaft Arzneimittel einnimmt, muss über die Nebenwirkungen Bescheid wissen. In Kooperation mit dem ADAC leistet die deutsche Apothekerschaft zum diesjährigen Tag der Apotheke am 13. Juni Aufklärungsarbeit zum Thema „Arzneimittel im Straßenverkehr“.

„Erst fragen, dann fahren“, lautet das Motto des bundesweiten Aktionstages, an dem sich auch viele Apotheken im Ennepe-Ruhr-Kreis beteiligen, denn „man muss um Wirkungen und mögliche Nebenwirkungen wissen, bevor man sich hinters Steuer setzt“, betont der Wittener Apotheker Dr. Harald Werner, Sprecher der Apothekerschaft im Ennepe-Ruhr-Kreis.

Nicht nur verschreibungspflichtige Medikamente können negative Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit haben. Nebenwirkungen sind auch bei rezeptfreien Medikamenten möglich. Müdigkeit, Schwindel, Benommenheit, Unwohlsein, Sehstörungen, Reaktionsträgheit oder Unruhe können auftreten und somit das Fahrvermögen einschränken.

„Problematisch sind in diesem Zusammenhang beispielsweise Beruhigungs- und Schlafmittel, Arzneimittel gegen Erkältungen, Aufputschmittel oder Augentropfen“, weiß Werner. „Ob man nach Einnahme bestimmter Medikamente noch fahrtüchtig ist, muss im Einzelfall entschieden werden“, betont Harald Werner, „deshalb sollte man sich ausführlich in seiner Apotheke vor Ort beraten lassen.“

Dass längst nicht jeder um mögliche Gefahren weiß, belegt eine aktuelle repräsentative Forsa-Umfrage: „Zwar wissen 99 Prozent der Befragten, dass Arzneimittel die Fahrtüchtigkeit beeinflussen können, doch nur jeder zweite Erwachsene aus Nordrhein-Westfalen weiß, dass auch Allergie-Medikamente problematisch sein können“, sagt Dr. Werner. Gezielt über dieses Thema informiert haben sich bislang nur rund zwei Drittel der Befragten.

„Bei der Aktion geht es nicht darum, Arzneimittel im Straßenverkehr allgemein zu verteufeln. Schließlich erlangen viele Patienten wie Diabetiker, Bluthochdruck- oder Schmerzpatienten erst durch die konsequente Einnahme von Medikamenten ihre Fahrtüchtigkeit wieder zurück“, so Apotheker Werner.



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Tag des offenen Denkmals
Bildgalerie
Witten
Dreschtag
Bildgalerie
Witten
Burgfest
Bildgalerie
Burgruine Hardenstein
Künstlerbund
Bildgalerie
Witten
Aus dem Ressort
Mit dem Schienenbus durch das Ruhrtal von Bochum nach Hagen
Verkehr
Im Schatten der Dampfloks fährt seit 60 Jahren auch ein Dieselfahrzeug über die beschauliche Strecke zwischen Dahlhausen und Hagen. Bei knapp 50 km/h geht es gemütlich zu. Der Schienenbus verkehrt von Mai bis Oktober und bietet viel Kolorit für Nostalgie-Fans.
Eine Woche Recycling statt Lateinvokabeln in Witten
Umwelt
Schüler aller Jahrgangsstufen an der Holzkamp-Gesamtschule befassten sich eine Woche lang mit der Umwelt. In klassenübergreifenden Gruppen trugen sie nun ihre Ergebnisse vor. Von Vorträgen über Wasserverschwendung bis hin zur Erkundung des Steinbach Tals wurden zahlreiche Themen abgedeckt.
Zehn Jahre Schaukelstunde in der Harkortschule Witten
Geburtstag
Der Offene Ganztag in Stockum feierte gestern ein rundes Jubiläum - als erste OGS in Witten schaffte die Harkortschule Hausaufgaben ab. Für das Konzept interessiert sich jetzt das Land. Es soll auf andere Schulen übertragen werden
Wittener Freibad schließt am Sonntag
Freizeit
Das war’s schon wieder mit dem Sommer. Am Sonntag (14.8.) endet abends die Freibadsaison. Es gab tolle Tage im Juli. Aber der August war alles andere als besucherstark. Dabei ist das Wasser durchaus noch warm. 24 Grad werden garantiert. Die Frage ist nur: Wie kommt man rein oder raus?
Fotoausstellung zeigt Witten grau, grün, bunt und historisch
Kultur
Wer im Wittener Rathaus arbeitet oder als Besucher dort ist, kann sich bis zum Jahresende an einer Fotoausstellung erfreuen, die die Clubs „ObjektivArt‘96“ und „Die Fotomacher“ möglich gemacht haben. Selbst wer seine Stadt gut kennt, wird sie durch die gezeigten Bilder mit anderen Augen sehen.