Das aktuelle Wetter Witten 12°C
Witten

Erst fragen, dann fahren

12.06.2013 | 00:19 Uhr

Vieles hängt in unserer Gesellschaft von der Mobilität des Einzelnen ab. Wer als Autofahrer kurzzeitig oder dauerhaft Arzneimittel einnimmt, muss über die Nebenwirkungen Bescheid wissen. In Kooperation mit dem ADAC leistet die deutsche Apothekerschaft zum diesjährigen Tag der Apotheke am 13. Juni Aufklärungsarbeit zum Thema „Arzneimittel im Straßenverkehr“.

„Erst fragen, dann fahren“, lautet das Motto des bundesweiten Aktionstages, an dem sich auch viele Apotheken im Ennepe-Ruhr-Kreis beteiligen, denn „man muss um Wirkungen und mögliche Nebenwirkungen wissen, bevor man sich hinters Steuer setzt“, betont der Wittener Apotheker Dr. Harald Werner, Sprecher der Apothekerschaft im Ennepe-Ruhr-Kreis.

Nicht nur verschreibungspflichtige Medikamente können negative Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit haben. Nebenwirkungen sind auch bei rezeptfreien Medikamenten möglich. Müdigkeit, Schwindel, Benommenheit, Unwohlsein, Sehstörungen, Reaktionsträgheit oder Unruhe können auftreten und somit das Fahrvermögen einschränken.

„Problematisch sind in diesem Zusammenhang beispielsweise Beruhigungs- und Schlafmittel, Arzneimittel gegen Erkältungen, Aufputschmittel oder Augentropfen“, weiß Werner. „Ob man nach Einnahme bestimmter Medikamente noch fahrtüchtig ist, muss im Einzelfall entschieden werden“, betont Harald Werner, „deshalb sollte man sich ausführlich in seiner Apotheke vor Ort beraten lassen.“

Dass längst nicht jeder um mögliche Gefahren weiß, belegt eine aktuelle repräsentative Forsa-Umfrage: „Zwar wissen 99 Prozent der Befragten, dass Arzneimittel die Fahrtüchtigkeit beeinflussen können, doch nur jeder zweite Erwachsene aus Nordrhein-Westfalen weiß, dass auch Allergie-Medikamente problematisch sein können“, sagt Dr. Werner. Gezielt über dieses Thema informiert haben sich bislang nur rund zwei Drittel der Befragten.

„Bei der Aktion geht es nicht darum, Arzneimittel im Straßenverkehr allgemein zu verteufeln. Schließlich erlangen viele Patienten wie Diabetiker, Bluthochdruck- oder Schmerzpatienten erst durch die konsequente Einnahme von Medikamenten ihre Fahrtüchtigkeit wieder zurück“, so Apotheker Werner.



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Fotos und Videos
Honigmarkt am Saalbau
Bildgalerie
Witten
6. Wittener Kneipennacht
Bildgalerie
Witten
Goldenes Herbstwetter
Bildgalerie
Witten
Musical
Bildgalerie
Witten
Aus dem Ressort
Bahnstreik in Witten erwischt am Sonntag sogar Abellio
Streik
Keine kompletten Zugausfälle wie bei der Deutschen Bahn, aber Verspätungen bis zu 30 Minuten. Ein Wittener, der Montagfrüh bei der Arbeit in Hamm sein musste, fuhr schon gestern Mittag los. Trotz Notfahrtplan gab es noch Überraschungen.
Honigmarkt in Witten zeigt Vielfalt des süßen Goldes
Markt
Auf dem Honigmarkt vor und im Saalbau zeigen der Kreisimkerverein und 48 Aussteller, was man alles mit dem Bienenprodukt anstellen kann. Er findet nur alle vier Jahre statt. Neben Produkten gab es einen Parcours, Leckereien und sogar eine Honigmassage.
Viel Gedränge bei der sechsten Wittener Kneipennacht
Freizeit
Der Abend war lau, die Getränke kalt und die Musik heiß. Da konnte bei der sechsten Wittener Kneipennacht nichts mehr schiefgehen. Bei ausgelassener Stimmung feierten gut 1000 Gäste mit. Zehn Bands läuteten in zehn Lokalen den langen Partyabend ein. Nach Konzertschluss war noch lange nicht Schicht.
Bahnen fahren in Witten am Streikwochenende recht regelmäßig
Bahnstreik
Der erneute Bahnstreik kann den Hauptverkehr von Witten auch am heutigen Sonntag (19.10.) nach Hagen, Essen und Dortmund abermals nicht lahmlegen. Es gibt zwar Ausfälle auf der S 5 und dem RE 4 nach Dortmund bzw. Mönchengladbach. Abellio fährt aber durchgehend, die S 5 stündlich.
Massenschlägerei nach Wittener Kreisliga-Begegnung
Fußball
Schon während des Heimspiels von TuRa Rüdinghausen II gegen den FSV Sevinghausen ging es hitzig zu. Danach eskalierte die Situation. Spieler der Wattenscheider Gästemannschaft sollen das Publikum provoziert und attackiert haben. Es kam zu einer Massenschlägerei mit mehreren Verletzten.