Erinnerung an Entertainer Udo Jürgens

Hubby Scherhag (vorn)  und sein „SahneMixx“-Orchester touren seit 2003 mit Hits von Udo Jürgens durchs Land. Hier ein Auftritt in Finnentrop. Foto: archiv,Sander-Graetz
Hubby Scherhag (vorn) und sein „SahneMixx“-Orchester touren seit 2003 mit Hits von Udo Jürgens durchs Land. Hier ein Auftritt in Finnentrop. Foto: archiv,Sander-Graetz
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Hubby Scherhag gelang mit dem „SahneMixx Orchester“ im Wittener Saalbau ein echte s Udo Jürgens-Konzert – gar mit „Bademantelfinale“.

Witten..  Der Sänger, Pianist und Entertainer Udo Jürgens darf mit Recht zu den wenigen Superstars gezählt werden, die dieses Prädikat wirklich verdienen. Seit gut zwei Jahren hat er die Weltbühne verlassen, aber seine Lieder und Texte leben weiter und hinterlassen in den Köpfen der Menschen Ohrwürmer, die tagelang nicht weichen wollen. Das zeigte sich auch bei einem Konzert mit seinen Stücken am Samstagabend im Saalbau.

Bereits im Frühjahr 2003 – also noch zu Udos Lebzeiten – hatten die Musiker Hubby Scherhag, Achim Brochhausen und Micky Koll die Idee, die Musik des Künstlers zu bewahren und für eine große Bühnenshow aufzuarbeiten. Der Erfolg war überwältigend.

Mit typischen Udo-Gesten

Beim Wittener Konzert, veranstaltet vom Kulturforum, verkörperte Frontmann Hubby Scherhag den Entertainer derart perfekt, dass sich die zahlreichen Zuschauer in ein echtes Udo-Konzert versetzt fühlten, und zwar nicht nur bei geschlossenen Augen.

Hier stimmte jede Einzelheit. Sei es die grandiose Musik, der fulminante Orchester-Sound, der weiße Flügel, das rote Jackenfutter, die typischen Udo-Gesten und auch das legendäre „Bademantelfinale“; alles wurde originalgetreu und mit Liebe zum Detail nachgestellt.

„Der Teufel hat den Schnaps gemacht“

Auch die Auswahl und Reihenfolge der Texte entsprachen einer Gewohnheit von Udo. Nachdenkliche und tiefsinnige Texte im ersten Teil: „Jetzt oder nie“, „So ist der Mann“, „Tante Emma Laden“ oder „Weißt Du noch wie es war?“. Nach der Pause folgten die großen Hits. Bei Titeln wie „Es wird Nacht Signorina“, „Griechischer Wein“, „17 Jahr, Blondes Haar“, „Mit 66 Jahren“ oder „Der Teufel hat den Schnaps gemacht“ stieg die Stimmung beim Publikum zusehends. Es entwickelte sich ein wahres Sängerfest, denn alle Zuschauer, ob jung oder alt, sangen stehend und winkend mit.

Bereits im Bademantel verwandelte Hubby Scherhag, unterstützt von den Sängerinnen Jutta Cappallo und Andrea Neideck, mit Titeln wie „Ich war noch niemals in New York“ und „Das ist die Liebe ohne Leiden“ den Saal in eine wogende und jubelnde Menge.

Der nicht enden wollende Beifall galt auch dem temperamentvoll aufspielenden SahneMixx Orchester mit seinen Solisten Achim Brochhausen am Flügel und Thilo Willach am Saxophon.