Emsige Wittener Schüler als Müllexperten ausgezeichnet

Ausgerüstet mit Handschuhen, blauen Säcken und Greifzangen räumen die Grundschüler den Abfall weg.
Ausgerüstet mit Handschuhen, blauen Säcken und Greifzangen räumen die Grundschüler den Abfall weg.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Drittklässler der Vormholzer Grundschule haben eine Patenschaft für einen Fußweg am Schulgelände übernommen. Sie halten ihn sauber.

Witten..  „Guck mal, ich hab Bonbonpapier gefunden“, ruft ein Mädchen und hält die bunte Verpackung an der langen Greifzange in die Luft. Das Papier landet genauso wie Zigarettenkippen, Scherben und Pappstücke in der Abfalltüte. Bester Stimmung hüpfen die Kinder der dritten Klasse der Vormholzer Grundschule mit blauen Säcken, Handschuhen und Greifzangen über die Wiese am Schulgelände.

Zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen Alexandra Schüler-Schlieper und Vanessa Humpert nehmen die Jungen und Mädchen am Projekt „Kinder engagieren sich“ teil. Die Schule hat im Rahmen der Aktion eine Patenschaft für den Fußweg zwischen der Grundschule und der städtischen Kita Vormholz übernommen.

Glasscherben, Papier, Kippen und eine Murmel

Und am Mittwoch eine Urkunde für das Engagement von Bürgermeisterin Sonja Leidemann und Umweltberaterin Ulrike Neuhoff vom städtischen Betriebsamt überreicht bekommen. „Die Kinder sollen schon im jungen Alter für ihre Umwelt sensibilisiert werden“, so Neuhoff.

Die 26-jährige Lehrerin Humpert lobt die 27 Kinder, die sich mittlerweile auch aus dem Unterricht gut mit Mülltrennung auskennen. Die Schule hat für das Projekt noch eine gelbe und eine braune Tonne angeschafft.

Draußen vor der Schule ruft der neunjährige Jason: „Ich habe eine Murmel gefunden.“ Seine Mitschüler umringen ihn und bestaunen den Fund. Die erste Begeisterung sei bei den Schülern im Frühjahr bei „Witten räumt auf“ in einem nahe gelegenen Waldgebiet entstanden.

Dort haben die Schüler bereits fleißig Müll entsorgt und neben Glasscherben auch Kurioses entdeckt.

„Wir haben einen schmutzigen Teppich gefunden, aber so ein richtiges Billigteil. Den haben wir mit mehreren in einen blauen Sack gestopft“, erklären Zana (9) und Anna (9) und lachen.