Das aktuelle Wetter Witten 8°C
Regionalprobe für „Díe zehn Gebote“

Einfach alles geben - aber mit Gefühl

10.04.2011 | 16:57 Uhr
Einfach alles geben - aber mit Gefühl
Bei der Regionalprobe in der Christuskirche für das Pop-Oratorium „Die zehn Gebote“ waren die Teilnehmer engagiert bei der Sache. Foto: Walter Fischer / WAZ FotoPool

Witten. 140 Sänger fanden sich in der Creativen Kirche in der Sandstraße ein, um an der Regionalprobe für das Pop-Oratorium „Die Zehn Gebote“ teilzunehmen. Es wird während des Kirchentags in Dresden aufgeführt.

„Ein bisschen lauter wollen wir schon singen. Schließlich soll man uns draußen auch noch gut hören können“, ruft Chordirigent und Pianist Christoph Zschunke seinen Sängern in der Christuskirche zu. Die stimmen daraufhin „Israels Trost“ aus dem Musicalbuch „Die zehn Gebote“ neu an und begeistern ihren Chorleiter. „Ja, genauso will ich das haben. Sehr schön“, lobt Zschunke.

Insgesamt werden am 4. Juni in Dresden 1200 Sänger im Rudolf-Harbig-Stadion auf der Bühne stehen, um die 15 bis 20 Musicaldarsteller stimmgewaltig zu unterstützen. Für eine von fünf Regionalproben in ganz Deutschland konnten sich Chöre und Einzelsänger anmelden, um dann später in dem großen Chor mitsingen zu können.

Warum eine dieser Regionalproben in Witten stattfand, weiß Stefan Ludwig, Projektmanager des Musicals: „Wir suchten eine Stadt im Ruhrgebiet, damit auch die Menschen aus NRW, die an dem Chor teilnehmen möchten, eine Chance dazu haben. Und da bot die Creative Kirche den Standort Witten an.“

Joachim DeHardt, Sänger in dem Chor, freut sich schon auf den Auftritt: „Das wird sehr spannend. Allerdings mache ich mir wegen der langen Zeit Sorgen. Schließlich stehen wir insgesamt neun Stunden auf der Bühne, wenn man die Generalprobe mitzählt.“ Und da es keine Sitzmöglichkeiten gebe, müsse man vor allem auf die Kinder ein Auge werfen.

„Deshalb kümmere ich mich noch um die ärztliche Versorgung, damit im Notfall jemand zur Stelle ist“, meint der Sänger, der zusammen mit dem Jugendchor Hilgen-Neuhaus aus Wermelskirchen an der Regionalprobe teilnimmt.

Gemeinsam mit dem 70-köpfigen Orchester der Landesbühnen Sachsen werden die Teilnehmer „Die zehn Gebote“ bestreiten. Chorleiter Christoph Zschunke bekam zusammen mit den anderen Chordirigenten eine Einweisung direkt vom Komponisten Dieter Falk, worin sie ihre Sänger besonders unterrichten müssen.

„Wenn es ohne Mittelsmann vom Komponisten kommt, weiß wirklich jeder, was er zu tun hat, damit Dieter Falk hinterher zufrieden ist“, meint Stefan Ludwig.

Im Juni muss alles stimmen, was die Sänger jetzt vielleicht noch nicht hinbekommen. „Dann gibt es nur noch die Generalprobe und mehr nicht. Eigentlich hat jeder Sänger also nur zwei Proben, bis der text sitzen muss“, erklärt Ludwig. Für die meisten Sänger ist das aber kein Problem, da viele schon in Chören singen.

Christoph Zschunke motiviert die Sänger zum Schluss nochmal: „Einfach alles geben,aber mit Gefühl bitte.“

Franziska Bombach



Kommentare
Aus dem Ressort
Wittenerin nach brutalem Überfall nur „wütend“
Kriminalität
„Wut“ statt Todesangst verspürte die 79-Jährige, die am frühen Montagmorgen (20.10.) von brutalen Räubern in ihrem Haus in Herbede überfallen wurde. Wut darüber, dass sie geschlagen wurde, weil die Täter sie zum Öffnen des Tresors zwingen wollten. Sie schlug den Maskierten sogar ein Schnippchen.
Ersthelfer für die Seele
Notfallseelsorge
Kein einfaches Ehrenamt: Michael Majewski arbeitet in seiner Freizeit als Notfallseelsorger für Witten und Hattingen. Nach einem tödlichen Herzinfarkt oder Suizid bleibt er bei den Angehörigen, wenn Polizei und Notarzt gegangen sind.
„Witten wird bunt“ will Schmierereien verbannen
Kultur
Bei diesem Projekt können sich Graffitikünstler ganz legal austoben. „Witten wird bunt“ nennt sich eine Aktion, die die Szene einerseits und Hauseigentümer andererseits ansprechen will. Die einen sollen die Flächen gestalten, die anderen bereitstellen. Illegalen Schmierereien will man so ein Ende...
Vhs-Kiosk zeigt Wittener Heimatfilmchen
Installation
Die Künstlergruppe Leuchtstoff – die drei Herren stammen selbst aus der Ruhrstadt – verwandelt den Pavillon per Videoinstallation eine Woche lang in ein Mini-Kino. Also: Nase an den Scheiben plattdrücken und staunen.
Wie man Dieben einen Riegel vorschiebt
Einbrecher
Großer Andrang bei Infotag der Polizei in der Stadtgalerie Witten: Vor allem ältere Wittener interessieren sich für Sicherheitstechnik. Die Unsicherheit wächst. Der Weiße Ring leistet psychosoziale Hilfe nach einem Einbruch – ein Angebot, das wenig bekannt ist.
Fotos und Videos
Honigmarkt am Saalbau
Bildgalerie
Witten
6. Wittener Kneipennacht
Bildgalerie
Witten
Goldenes Herbstwetter
Bildgalerie
Witten
Musical
Bildgalerie
Witten