Einbrecher schlägt Wittener brutal nieder

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Als Anwohner in Herbede nach Hause kamen, überraschten sie einen Einbrecher auf frischer Tat. Doch das sollte böse Folgen für einen 33-Jährigen haben.

Witten.. Brutal niedergeschlagen wurde ein 33-jähriger Anwohner in Herbede, der einen Einbrecher überrascht hatte.

Die schlimme Tat ereignete sich nach Angaben der Polizei am Samstagabend (30.5.). Hausbewohner, die gegen 20.15 Uhr an dem Gebäude „In der Lake“ eintrafen, waren auf Geräusche im Inneren aufmerksam geworden. Noch während der 33-Jährige über den Notruf „110“ die Polizei alarmierte, bemerkte er einen Mann, der durch ein Gebüsch das Grundstück verlassen wollte.

Der Hausbewohner versuchte, den Einbrecher festzuhalten, wurde dabei aber brutal zu Boden geschlagen. wie die Polizei am Sonntag (31.5.) mitteilte, verlor er kurzfristig sogar das Bewusstsein. Eine Rettungswagenbesatzung brachte den Wittener in ein Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Eine laut Polizei umgehend eingeleitete Tatortbereichsfahndung blieb erfolglos.

Nach Angaben des 33-Jährigen handelt es sich bei dem Täter um einen 20 bis 30 Jahre alten, gut 1,70 Meter großen Mann südlicher Herkunft. Er hat krause dunkle Haare, einen Bart und trug eine schwarze Lederjacke. Zeugen werden gesucht: 209 4142 oder -4441.