Ein Schmaus für schwarze Seelen

Foto: Frank Pillich

Eine „Gothic Night“ veranstaltet der Verein „Metal For Mercy“ am Samstag im Famous – ein „düster romantisches, musikalisches Highlight zum Jahresanfang“. Bereits zum vierten Mal dominiert Schwarz einen Abend lang das Annener Jugendzentrum optisch wie musikalisch mit renommierten Bands aus den Genres Gothic und Dark Electro.

Eröffnet wird das Event von „Narrow Edge“, einer fünfköpfigen Formation aus Dortmund. Seit 2013 bringen die Jungs Gothic-Rock und -Metal mit kräftigen Gitarren und solidem Bass auf die Bühne. Ein Hauch von Melancholie rundet das Konzept ab, dank der samtig düsteren Stimme von Sänger Tim.

Als zweites betreten „Pastör“ aus Schwerte und Dortmund die Bühne. Das Quintett bezeichnet sich als Doom-Stoner-Rock-Band, die mit einem erdig-wummernden Fundament inmitten erdrückender Gitarrenwände und exzentrischem Gesang den Zuhörern einen Weg durch Stollen aus Missständen erleuchtet. Seit Anfang 2012 wirken die Ruhrpottler nun bereits.

Angeknüpft wird mit einer Band aus Hagen. Female Fronted Melodic Metal steht auf der Fahne von „Saphenous“. Melodiöser und virtuoser weiblicher Gesang trifft auf fette Metalriffs und Keyboardsounds. So entstehen gefühlvolle, symphonische und teilweise extravagante Werke – schön anzusehen und anzuhören.

Die nächste Band verbindet derartig viele stilistische Einflüsse, dass man von Gothic-Punk-Rock-Folk-Crossover sprechen sollte. „Remember Twilight“ aus Stuttgart bedienen sich außergewöhnlicher Instrumente wie Oboe und Cello, und Kompositionen weit weg von Mainstream.

Zum guten Schluss darf man sich auf „Leichenwetter“ freuen. Die fünf Herren aus Iserlohn entstauben Werke verstorbener deutscher Dichter und kleiden sie in ein Gewand aus dunklem Metal mit klassischem und elektronischem Einschlag.