Das aktuelle Wetter Witten 14°C
Gesundheit

Ehec: Noch keine Entwarnung für Wittener Baedekerschule

01.02.2016 | 18:43 Uhr
Ehec: Noch keine Entwarnung für Wittener Baedekerschule
Ein seltener Fall von Ehec sorgte an der Badekerschule für Unruhe. 13 Kinder litten unter Magen-Darm-Beschwerden. Der Kreis sucht nun die Ursache.Foto: Thomas Nitsche

Witten.   Der EN-Kreis sucht weiter nach dem Herd für die Ehec-Infektion an einer Wittener Schule. Von zehn Kindern fehlen noch Untersuchungsergebnisse.

Im Falle der an Durchfall leidenden Schüler der Baedeker-Grundschule kann das Kreisgesundheitsamt noch keine endgültige Entwarnung geben. Ihre Laborergebnisse liegen noch nicht vor. Nachdem an der Schule bekanntgeworden war, dass ein Kind an dem gefährlichen Ehec-Erreger erkrankt war, hatte die Kreisbehörde vorsorglich von 13 Schülern Stuhlproben genommen.

260 Ehec-Infektionen in 2015

Dem Landeszentrum Gesundheit NRW wurden im letzten Jahr 260 Ehec-Infektionen gemeldet. 2014 waren es 579. Beim großen Ehec-Ausbruch 2011 starben in NRW acht Menschen an den Folgen einer Infektion.


Nach Angaben von Alexander Mellmann vom Institut für Hygiene in Münster gibt es mehrere Hundert Ehec-Bakterienstämme. 40 bis 50 seien sehr gefährlich. Jedes Jahr gebe es in Deutschland bis zu 1500 Ehec-Fälle. dpa

Bei drei Kindern konnte bereits letzte Woche Entwarnung gegeben werden. Sie hatten weder den Ehec-Erreger noch den Noro-Virus. Letzterer ist weniger gefährlich, bei dem Virus können aber ähnliche Symptome auftreten (Magen-Darm-Beschwerden, Brechdurchfall). Er gilt als deutlich ansteckender (Tröpfcheninfektion) als der Ehec-Erreger, der etwa durch den Kontakt mit Tieren, verunreinigte Lebensmittel oder die Aufnahme von Fäkalspuren über den Mund übertragen werden und zum Tod führen kann. Man hoffe, dass die Laborergebnisse der anderen zehn Baedekerschüler bis Ende der Woche vorliegen, betont Kreissprecher Ingo Niemann.

Kein neuer Fall von Magenbeschwerden an Baedekerschule

Gut möglich, dass sich ihre Durchfallerkranknungen auch als relativ harmlos herausstellen. Solche Beschwerden seien in dieser Jahreszeit nicht ungewöhnlich, so Niemann. „Seit Mitte letzter Woche gibt es keinen neuen Fall an der Baedekerschule.“ Von anderen Schulen seien dem Kreis bislang keine Fälle mit ähnlichen Beschwerden bekannt.

Infektion
Polizei bestätigt: Ehec war nicht Todesursache

Der gefährliche Darmkeim Ehec war nach Angaben der Polizei nicht die Ursache für den Tod eines Zweitklässlers an der Baedekerschule in Witten-Annen.

Bei seinen Untersuchungen will das Kreisgesundheitsamt möglichst auch dem Ort auf die Spur kommen, an dem sich das Kind mit dem Ehec-Erreger infiziert hatte. Der Junge war vor über einer Woche verstorben, allerdings nicht an Ehec, wie die Obduktion ergeben hatte. „Wir wollen herausfinden, wo der Erreger herkommt. Ob uns das gelingt, können wir nicht sagen“, sagt Niemann.

Stadt lobt Reaktion der Schulleitung

Indes laufen die Desinfektionsmaßnahmen an der Baedekerschule weiter. „So lange, bis wir eine Entwarnung haben“, so Niemann. Wie die Stadt mitteilte, werden spezielle, von der Feuerwehr zur Verfügung gestellte Desinfektionsmittel benutzt. Gereinigt werden die Treppenhandläufe und die Sanitäranlagen. Stadtsprecherin Lena Kücük lobt, wie die Schulleitung auf die Krankheitsfälle reagierte: Man habe schnell Informationen bereitgestellt. „Das war sehr umsichtig.“ Der Schulbetrieb läuft normal weiter.

Dennis Sohner

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Festumzug Oktoberfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Er schleift Gleise im Akkord
Bildgalerie
Schleifwagen
Bombenalarm im Hbf
Bildgalerie
Witten
Die Innenstadt gehört den Kindern
Bildgalerie
Weltkindertag
article
11517977
Ehec: Noch keine Entwarnung für Wittener Baedekerschule
Ehec: Noch keine Entwarnung für Wittener Baedekerschule
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/witten/ehec-noch-keine-entwarnung-fuer-wittener-baedekerschule-id11517977.html
2016-02-01 18:43
Witten