Drogendealer muss hinter Gitter

Foto: Kurz Michelis / WAZ

Witten..  Sie können von Drogen nicht die Finger lassen, das wurde ihnen nun zum wiederholten Male zum Verhängnis: Das Wittener Amtsgericht hat zwei Heroinhändler zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft beziehungsweise 22 Monaten auf Bewährung verurteilt.

22 Fälle von Käufen und Verkäufen waren den Männern nachzuweisen. Der 37-Jährige, der ins Gefängnis muss, gilt als Haupttäter: Er kaufte die Drogen und teilte sie mit seinem Kollegen. Diesen schickte er dafür los, um die Reste wieder zu Geld zu machen, angeblich, „um Geld für Essen und Trinken zu haben“.

Weil es sich aus Sicht des Gerichts nur um Beihilfe zum Handeltreiben handelte, bekam der „Verkäufer“ darum noch eine Bewährungsstrafe. Außerdem sehe man bei dem 38-Jährigen noch eine Chance, dass er von den Drogen loskomme.

Seinen Kollegen – unter anderem vorbestraft wegen Diebstahl, Drogenbesitz und schwerem Raub – schien die zweieinhalb-jährige Haftstraße relativ kalt zu lassen. Er wirkte zugedröhnt und schlief fast ein. Er hatte vor der Verhandlung noch zwei Bier getrunken, wie er sagte.