Drei Tage in Witten im Zeichen der Gesundheit

Im vollen Einsatz: Kerstin Weindorf (l.) und Kerstin Huttanus testen die Crosstrainer. Trainer Julian Cobi gibt Tipps.
Im vollen Einsatz: Kerstin Weindorf (l.) und Kerstin Huttanus testen die Crosstrainer. Trainer Julian Cobi gibt Tipps.
Foto: Funke Foto Services
Bis einschließlich Samstag gibt es in der Stadtgalerie Tipps und Vorführungen zum Wohlfühlen.Hör-, Seh- und Reaktionstests werden angeboten. Die Redaktion hat sich umgeschaut

Witten..  Noch bis Samstag dreht sich in der Stadtgalerie alles um die Gesundheit. Von jeweils elf bis 17 Uhr informieren Experten an Ständen darüber, wie man gesund bleibt oder es wieder wird. Bei verschiedenen Tests kann zum Beispiel das Seh-, Hör- oder Reaktionsvermögen geprüft werden.

Die Eingangshalle der Stadtgalerie ist heute ein bisschen voller als sonst. Der Grund sind einige aufgebaute Stände inmitten der Gänge. Direkt am Eingang stehen Crosstrainer, auf denen zwei Frauen um die Wette laufen. Moment, sind das nicht – ja, genau! Kerstin Weindorf und Kerstin Huttanus, die Managerinnen des Einkaufszentrums, stehen auf den Sportgeräten, während Fitnesstrainer Julian Cobi die beiden anfeuert. „Immerhin müssen wir doch mit gutem Beispiel voran gehen“, lachen die beiden Frauen. Die Passanten hingegen treibt es mehr in die Geschäfte.

Hör-, Seh- und Reaktionstests

Das Phänomen hat auch Dustin Lissek, Azubi bei Hörgeräte Steneberg, bislang beobachtet. Die Resonanz auf den kostenlosen Hörtest sei eher schlecht. Sagt’s, als sich dann doch ein Senior nähert, stehenbleibt und interessiert nachfragt. Zwecks Hörtest setzt Lissek ihm Kopfhörer auf, das Ergebnis fällt bescheiden aus. „Aber man kann den Test bei dieser Geräuschkulisse auch nur bedingt als Maßstab sehen“, erklärt Lissek ihm und lädt ihn zu einem weiteren Test ins Geschäft ein.

Die Verkehrswacht bietet Möglichkeiten, das Seh- und Reaktionsvermögen zu testen. Auch wenn Armin Hefele von schon rund 30 getesteten Personen spricht, ist gerade niemand an seinem Stand. Also wird’s ein Selbstversuch. Der Sehtest ist der Chronistin zur Genüge bekannt und bringt das erwartete Ergebnis – kein allzu gutes, trotz Brille. Der Reaktionstest jedoch ist neu. Bei Ton- und Lichtwechsel auf einer Anzeige soll die Chronistin vom installierten Gaspedal runter und auf die Bremse treten. Eine Reaktionszeit von 0,462 Sekunden ist das Ergebnis. 0,5 Sekunden sollten es höchstens sein, erklärt Hefele.

Volles Programm am Samstag

Was am Samstag auf dem Programm steht: Trommelvorführungen mit anschließenden Workshops um 12 und 13 Uhr, Sportakrobatik um 14 Uhr. Ballett und HipHop folgen um 15 Uhr. Ab 16 Uhr gibt es Zumba-Vorführungen, danach präsentieren die Zumba-Kinder einer Tanzschule, wie viel Spaß Tanzen macht.