Dokumente zu jüdischen Mitbürgern gesucht

Das Stadtarchiv sucht in Kooperation mit dem Heimatverein und dem Bürgerkreis Herbede sowohl Fotos, als auch persönliche Dokumente zu ehemaligen jüdischen Bürgern Herbedes. „Die Bild- und Schriftquellen werden für das Projekt ‚Stolpersteine‘ und für zukünftige Dokumentationen, Forschungs- und Gedenkprojekte benötigt“, erläutert Stadtarchiv-Leiterin Dr. Martina Kliner-Fruck. Mit der viel beachteten Stolperstein-Aktion wird an Wittener erinnert, die Opfer des Nazi-Terrors wurden. Wer zum Gelingen des Projektes beitragen möchte, kann sich beim Stadtarchiv, Bergerstraße 25, 581-2415, E-Mail: oder bei Heiner Knährich, Vorsitzender des Heimatvereins Herbede, h.knaehrich@t-online.de melden. Die nächste Verlegung von Stolpersteinen durch den Künstler Gunter Demnig findet am 2. März ab zehn Uhr in Herbede statt. Der Aufruf bezieht sich jedoch ausdrücklich nicht nur auf diese Verlegung.