Dieser Wittener Kultursommer wird heiß

Die Wittener Band „No Escape" eröffnet mit ihrem Aufttritt den Kultursommer in Haus Witten.Foto: Rainer Raffalski / WAZ FotoPool
Die Wittener Band „No Escape" eröffnet mit ihrem Aufttritt den Kultursommer in Haus Witten.Foto: Rainer Raffalski / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
An acht Samstagabenden gibt’s heiße Live-Musik beim Kultursommer in Haus Witten. Hier ein Überblick.

Auch in diesem Sommer wird den Besuchern auf der Bühne von Haus Witten viel Abwechslung geboten. Das Programm reicht von Soul über Folk zur Neuen Deutschen Welle, vom Schlager bis hin zu Rock’n’Roll. Hier ein Überblick des Kultursommers, der an acht Samstagabenden jeweils ab 19.30 Uhr stattfindet.

Die Wittener Band „No Escape“ eröffnet den Reigen am 13. Juni. „No Escape“ - das sind eine Sängerin, zwei Sänger und eine gut eingespielte Cover-Band mit Songs von 1970 bis in die unmittelbare Gegenwart. Natürlich werden auch dieses Jahr wieder frische Songs und eine besondere Performance mit groovigem Rock-/Pop-/Funk gereicht. Alles handgemacht in bester Soul-Qualität.

Bella Vista, die am 27. Juni auftreten, sind unermüdlich wie eh und je. Kaum ist ihr aktueller Ohrwurm „Lästerschwestern“ erschienen, sind die vier Popschlagerstars Petra, Thomas, Scarlet und Conny wieder in aller Munde. Insgesamt hat die Wittener Band bereits über 900 000 Tonträger verkauft und ist nahezu ununterbrochen auf Deutschland-Tour.

Die Gruppe „Free Bears“ hat in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen und möchte das auch mit ihrem Auftritt am 4. Juli im Innenhof von Haus Witten feiern. Es ist nicht Country, es ist nicht Rock, sondern ein Mix aus beidem mit anderen Stilen kombiniert.

Am 11. Juli lässt dann Shaky Everett bei seiner Elvis-Rock’n’Roll- Show die Hüften kreisen. Er ist einer der wenigen Elvis- Interpreten, die schon live mit dem original Gospel Chor des King Konzerte gegeben haben. An diesem Tag wird er live mit seiner Band dessen bekannteste Rock’n’Roll-Songs präsentieren.

Am 18. Juli präsentieren „Die goldenen Reiter“ dann unvergessliche Klassiker der Neuen Deutschen Welle. Sie geben Gas und machen Spaß, stehen auf blaue Augen und haben heute nur von Euch geträumt.

HopStopBanda wollen dann am 25. Juli für gute Laune und ordentlich Feuer sorgen. Die Kölner Band bietet einen schrägen Folk-Mix aus russischen, ukrainischen, jüdischen und orientalischen Elementen, angereichert mit Latin- und Balkan-Grooves.

Keltischen Folk serviert dann am 1. August das Duo Bardic. Eddie Himmelsbachs rauchiger, kraftvoller Gesang sowie das etwas dunkle Timbre in Sarah-Janes Stimme, die den Songs einen einzigartig erdigen Charakter verleihen, sein Gitarrenspiel, das ein volltönendes Fundament liefert, und ihre virtuos gespielte Geigenmelodien, gehen eine Verbindung ein, die ihresgleichen sucht.

Soul vom Feinsten gibt es dann am 8. August von den „Komm’mit’Manns!“ Längst als legitime Nachfolger der Leinwandvorbilder aus Alan Parkers Kino-Kultfilm „The Commitments“ etabliert, setzt die Band auf schweißtreibende Grooves, schmachtende Balladen, gestochene Bläsersätze, fulminante Chöre und mit Chris Tanzza als Leadsänger auf die schwärzeste Stimme des Ruhrgebiets. Auf ihrer großen Soul-Konzert-Tour quer durch die Republik macht die Band also auch Station in Witten. Bleibt zu hoffen, dass das Wetter an den sommerlichen Abenden im Innenhof von Haus Witten mitspielt