Die besten Wittener Vorleser treten zum Finale an

Um die Wette vorlesen: Am 23. April ist es wieder soweit.
Um die Wette vorlesen: Am 23. April ist es wieder soweit.
Foto: Herbert Höltgen
Was wir bereits wissen
10. Wittener Lesewettbewerb: Zwölf Viertklässler sind am 23. April – dem Welttag des Buches – in der Endausscheidung.

Witten..  Ein großes Finale verdient Publikum! Deshalb laden Lions Club und Rotary Club Witten alle interessierten Bürger zur letzten Etappe des 10. Wittener Lesewettbewerbs am 23. April ein: „Wer neugierig auf die besten Vorleser der Wittener Grundschulen ist, ist herzlich willkommen.

Zwölf junge Vorleser und Vorleserinnen aus 18 Grund-, Förder- und Waldorfschulen treten an jenem Donnerstag zur Endausscheidung an. Eine weitere Besonderheit: Der 23. April ist zugleich Welttag des Buches“! (Vor-)Lesen wird an diesem Tag also ohnehin groß geschrieben.

Und das sind die Finalisten: Nelly Khowais und Jasper Mainka (Herbeder Grundschule), Luisa Schauwienold (Borbachschule), Björn Rotholz (Bruchschule), Julia Greiner (Hüllbergschule), Melina Möller (Erlenschule), Rebecca Stewen (Gerichtsschule), Anna Still und Jolina Maß (Dorfschule), Selina Brenken und Felix Marciniak (Harkortschule) und Leonie Wasserfuhr (Brenschenschule). Im Finale werden die drei besten Vorleser ermittelt, ihnen winken Preise.

Alle Zwölf haben sich über mehrere Ausscheidungsphasen durchgesetzt. „98 Kinder hatten sich in den Schulen für den 10. Lesewettbewerb qualifiziert. Eine erstaunliche Anzahl sehr gut vorlesender Kinder“, findet die Jury. „Die Kinder lesen mit sehr viel Freude, roten Wangen und leuchtenden Augen.“

Honoriert wird der Eifer aller 98 Kinder: mit persönlichen Urkunden und einem Buchgutschein im Wert von jeweils zehn Euro. Zudem wird auch in diesem Jahr jede Grundschule fünf Bücher erhalten, die nach dem Wettbewerb in der jeweiligen Schulbücherei verbleiben.