Die ausgefallensten Karnevalskostüme in Witten

Hat sein Kostüm schon gefunden: Dennis (6) geht als FBI-Agent. Auch Mama Hatixhe Mazreku (36)
Hat sein Kostüm schon gefunden: Dennis (6) geht als FBI-Agent. Auch Mama Hatixhe Mazreku (36)
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Die Händler in der Wittener Innenstadt bieten ausgefallene Kostüme für Jedermann an. Was ist besonders beliebt, was ausgefallen? Ein Überblick

Witten..  Dennis (6) ist noch auf der Suche nach der perfekten Verkleidung für die Karnevalsfeier im Kindergarten. Gemeinsam mit seinen Eltern stöbert er am frühen Nachmittag in einer Kostümabteilung, die Augen weit geöffnet und begeistert von all den bunt-glitzernden Kostümen. Seine Hand jedoch greift zu etwas schlichterem, einer dunklen FBI-Weste. „Die möchte ich haben“, erklärt er seiner Mutter Hatixhe Mazreku (36) entschlossen.

Die närrische Zeit, sie ist längst im vollen Gange. Immerhin sind es ja nur noch weniger als vier Wochen bis zu ihrem tosenden Ende. Die Redaktion hat sich auf der Bahnhofstraße mal genauer umgesehen: Wo gibt es die buntesten, ausgefallensten – oder schlichtweg – die jecksten Kostüme? Eine kleine Auswahl:

Das heiße-halbe-Hähnchen in Mützenform

Vor allem Kinderkostüme und Accessoires sind in vielen Geschäften erhältlich und das schon für kleines Geld. Die gängigen Ein-Euro-Shops bieten beispielsweise Schminkutensilien, Hüte oder wärmende Mützen an – tierisch, glitzernd oder bunt. Ein Favorit: Das heiße-halbe-Hähnchen in Mützenform! Unter anderem bei Woolworth und Tedi erhältlich.

Im Kaufhaus Gassmann ist eines der Schaufenster närrisch geschmückt. Sofort ins Auge fällt: Die Baby-Erdbeere, ein Kostüm für die ganz Kleinen. In hinteren Ladenteil sticht sofort das weitere Sortiment ins Auge. Ein besonders ausgefallenes Kostüm sei das eines Scheichs, erklärt Mitarbeiterin Tomris Dogan. Noch, ergänzt sie, habe man aber wenig Kostüme verkauft. Jedoch: „Kleinere Artikel wie buntes Haarspray sind schon jetzt sehr gefragt.“ Gerade bei den Kostümen „gucken die Leute schon. Sie überlegen sich den Kauf aber genauer, vergleichen die Preise und kommen meistens zwei Wochen vor Rosenmontag wieder.“

Sexy Kostüme sind sehr gefragt

Die größte Auswahl bietet Galeria Kaufhof schon seit Ende der Weihnachtsfeiertage im Untergeschoss an. Für große und kleine Jecken, für drinnen wie draußen – hier gibt es wirklich allerhand Ausgefallenes! Und selbst wenn mal etwas fehlt, erklärt Geschäftsführer Oliver Klein, könne man vieles aus einer anderen Kaufhof-Filiale ordern. Die Klassiker, also Feuerwehrmann- und Prinzessinenkostüme, werden häufig verkauft. Außerdem gebe es „eine Tendenz zu sexy Kostümen“, weiß er. „Man ist nicht mehr nur ein Sträfling, sondern ein sexy Sträfling.“ Und könne so auch gut als Pärchen oder als einheitlich gekleidete Gruppe gehen, das sei nämlich immer häufiger zu beobachten. Zum ersten Mal gesehen: Ein Duschvorhang-Kostüm.