Bunter Kabarettabend als Pilgerreise

Nicht nur in den Gemeinden Wittens ist er schon lange kein Unbekannter mehr: Der Wittener Micki Wohlfahrt ist einer der beliebtesten – vielleicht sogar der beliebteste – Kirchenkabarettist der Republik.

Am Freitag, 22. Mai, tritt er um 19.30 Uhr mit seinem Programm „Wir sind dann mal weg – als Luther verkehrt abbog und der Papst in der Sackgasse landete“ in Bommern auf. Dann wird der Wittener im evangelischen Gemeindehaus wieder kein Blatt vor den Mund nehmen: Mitgliederschwund, Priester- und Pfarrermangel, Gemeindefusionen und so weiter – es sieht nicht gerade rosig aus in der evangelischen und katholischen Kirche. Droht der Untergang der Volkskirchen? „Ein Mann stellt sich bereits jetzt dieser düsteren Vision entgegen“, heißt es in der Ankündigung. Micki Wohlfahrt macht sich auf, um Menschen auf den „Ökumenischen Pilgerweg der verloren gegangenen Volkskirchen“ mitzunehmen.

Das Programm des Comedian ist immer für viele Lacher gut. Durchaus selbstkritisch begegnet der Christ – selbst Mitglied in einer „Art Kirche“ (Wohlfahrt ist Evangele) – dem Thema Kirche. Karten gibt es an der Abendkasse für zehn Euro oder vorab für acht Euro im Bommeraner Gemeindebüro. 3 14 66.