Das aktuelle Wetter Witten 29°C
Gerberviertel

Buhren soll in Herbede moderieren

29.09.2012 | 11:19 Uhr
Buhren soll in Herbede moderieren
Um das Gelände der ehemaligen Gerberschule wird in Herbede weiter debattiert.Foto: Joachim Haenisch

Witten. Einen überraschenden Vorschlag haben Nutzer des Internet-Portals waz.de/witten gemacht: Dr. Gert Buhren soll in Herbede die Wogen glätten und zwischen den Gruppierungen, die um das Gerberviertel streiten, vermitteln.

Im Gespräch mit unserer Redaktion erklärte sich der ehemalige Stadtdirektor dazu bereit - vorausgesetzt, alle Seiten würden ihn als Moderator akzeptieren. Denn das Vermitteln um die Bebauung der Brache auf dem Gelände der aufgegebenen Gerberschule - es ist alles andere als einfach.

Mindestens drei Gruppierungen ringen um die beste Lösung - die Werbegemeinschaft, der Arbeitskreis Zentrumsentwicklung und der Bürgerkreis. Hinzu kommt die Politik, die durch den jüngsten Ratsbeschluss zur Aufhebung des Moratoriums die Weichen zur Erschließung und Bebauung des Herbeder Geländes gestellt hat - und zwar in Richtung Frischemarkt.

Echter Dialog wünschenswert

Beiträge, die von der Redaktion zu diesem Thema in ihr Internetportal waz.de/witten gestellt werden, erhalten oft eine dreistellige Zahl an Kommentaren. In dieser Woche macht dort ein bemerkenswerter Vorschlag die Runde. „Wünschenswert wäre es wirklich, wenn jetzt endlich ein echter Dialog zwischen der Politik und den kritischen Bürgern stattfinden würde“, schreibt Nutzer mastaii. „Ein letzter Versuch wäre es wert, z. B. ein moderiertes Gespräch zwischen Bürgern, Politik, Bürgerkreis und Werbegemeinschaft zu führen - ein geeigneter Moderator könnte meines Erachtens Dr. Buhren sein.“

Dieser Vorschlag wurde auch von Nutzer faustus aufgegriffen: „Die Moderation sollte jemand übernehmen, der die Entwicklung der letzten Jahre aus nächster Nähe verfolgt hat, der die Beteiligten sehr gut kennt und deren Respekt genießt. Dies gilt für Dr. Buhren. Er ist Jurist und als ehemaliger Stadtdirektor bestens mit den Fähigkeiten ausgestattet, Gespräche zu einem Erfolg zu führen - wenn der Erfolg von allen gewollt ist. Sowohl in der Werbegemeinschaft als auch im Bürgerkreis und Arbeitskreis Zentrumsentwicklung genießt er sehr viel Anerkennung. Das ist, denke ich, entscheidend.“

Müsste von allen Seiten akzeptiert werden

Dr. Gert Buhren steht dem Anliegen positiv gegenüber. „Ich will mich keinesfalls aufdrängen und müsste von allen akzeptiert werden“, sagte er auf Anfrage unserer Redaktion. Buhren verweist darauf, dass er Mitglied des Bürgerkreises sei, sich jedoch aus dem Bürgerbegehren herausgehalten habe, „weil ich es nicht für richtig gehalten habe“.

Er würde die Aufgabe gerne übernehmen, „wenn das von allen gewollt ist. Meine Meinung ist, dass die Meesmannstraße unter einem Frischemarkt leiden würde. Doch es wäre schön, wenn man mal aus der reinen Neinsager-Ecke herauskäme.“

Bernd Kassner

Kommentare
11.12.2012
14:40
Wogen, die Sie, VD, losgetreten haben!
von mastaii | #129

Sie sind der Einzige hier, der andere beschimpft und - wie den Bürgerkreis - pauschal verurteilt. Verdrehen Sie mal nicht wieder die...
Weiterlesen

13 Antworten
So ist das mit dem Bürgerkreis,
von vomDach | #129-1

es werden Gespräche geführt? Am Bürger vorbei? Da sind Sie auch noch stolz drauf ? Sie vertreten nicht die Bürger sondern Ihre eigenen Interessen. Sie schreiben Heilungsprozess, ist das die Einsicht, dass Sie und Ihre BI etwas zerstört haben? Ist das die Einsicht, dass in Herbede alles verkehrt gelaufen ist und Herbede sich am Abgrund befindet. Ich frage mich nur wie Sie dann an anderer Stelle ständig auf der Verwaltung mit Bezug auf Herbede schimpfen. Auf verlorenem Posten kann man übrigens nur stehen, wenn es auch wirklich Diskussionspartner gibt und nicht nur Faustus und Mastai, die versuchen Ihr Ding zu machen. Merken Sie eigentlich nicht, dass ich Sie beliebig auf Dampf halten kann? Auf verlorenem Posten stehen die Gegner des VS in Herbede, denn sie haben keine Alternative aufgezeigt!

Das, was in Herbede verkehrt
von mastaii | #129-2

gelaufen ist, bzw. noch läuft, ist der Klüngel zwischen einigen politischen Entscheidungsträgern, einem Investor und einem Handelskonzern, der dazu führt, daß politische Entscheidungen über die Köpfe der Bürger hinweg getroffen werden. Die Aufhebung des Moratoriums war grundlos und basierte auf falschen Voraussetzungen, denn Ende Dez. 2012 wird der Edeka-Markt nicht schließen - und das hat auch jeder gewußt, also wieder eine Lüge der Politik!
Es handelte sich um Gespräche zwischen zwei außerpolitischen Bürgervertretungen, im Zuge der Annäherung und Aussöhnung, und somit nicht am Bürger vorbei!
Das einzige, was Sie bei mir "auf Dampf halten", sind meine Lachmuskeln, werter VomDach; manchmal kann man nur noch über die Hartnäckigkeit, Naivität und Unwissenheit, die sich in Ihrer Person geradezu brutal vereinigen, schmunzeln, auch wenn diese politischen Fehlentscheidungen in Herbede bitterernst und die Konsequenzen aus diesen Entscheidungen z.B. in der unteren Bahnhofstr., zu sehen sind!

Mastai, Bürgervertretung? außerpolitisch?
von vomDach | #129-3

Das ist doch wohl ein Witz. Es gibt ein Gespräch zwischen 2 BIs, die nicht mal mit den Bürgern reden. Soweit sind wir also schon, es scheint ja eine Art Verein zu sein, der in der Satzung stehen hat, da die Bürger zu blöd sind, retten wir Herbede.
Mastai es sollte doch selbst Ihnen klar sein, dass ohne Bürger nichts läuft, oder haben Sie aus der verlorenen Befragung nichts gelernt. Ihr Möchtegern Bürgermeister, GT, hat doch laut getönt, er bekommt die Stimmen zusammen. Nun geht es wieder an den Bürgern vorbei, der Lerneffekt ist nicht groß bei Ihnen.
Achja, Aussöhnung, Annäherung mit/an wen: Bürger, Verwaltung, Kaufleute?
Mein Herr, da müssen Sie nicht unter angeblichen BIs reden, sondern erst den Auftrag der Bürger erhalten und dann mit Entscheidern reden. Bleibt dann nur noch die Frage über was wollen Sie dann reden, wie man den jetzigen Stand für alle positiv nach vorne bringt, oder wollen Sie wieder nur Stimmung machen, mit Phrasen wie Betonklotz und EKZ?

Nein, ...
von mastaii | #129-4

nicht zwischen zwei "BI", sondern zwischen dem Bürgerkreis und einer anderen Vertretung!
Natürlich soll nichts ohne Bürger laufen, deshalb engagieren sich ja auch so viele menschen gegen den überflüssigen Vollsortimenter im Gerberviertel, und zwar aus Gemeinwohl und nicht wie Sie aus Eigennutz!
Verständigung zwischen zwei Bürgervertretungen, wie geschrieben! Sie müssen schon genau lesen, sonst wirken Ihre Kommentare noch peinlicher und inhaltslos ...

Mastai peinlich?
von vomDach | #129-5

lesen die doch bitte mal was Sie geschrieben haben, zwischen zwei außerpolitischen Bürgervertretungen. Also wie sollte es peinlich sein, wenn ich schreibe, dass es sich um 2 BI’s handelt, die sich ohne Auftrag um die Bürger kümmern. Links ist übrigens nicht außerpolitisch! Sie sollten den Bürger schon fragen, was er will. Das erste Mal hat es ja nicht geklappt mit der Befragung. Und wie meine Kommentare auf Sie wirken, ist mir letztlich egal, ich merke nur, dass Ihre geforderte Fehlerlosigkeit, vermutlich gegen Abend aus bestimmten Gründen nachlässt. Auch Ihre Aggressivität wird vermutlich aus selben Grund größer. Und der VS kommt doch, trotz oder gerade wegen Ihrer (BI) schwachen Leistungen bisher.

Fehlerlosigkeit ...
von mastaii | #129-6

habe ich nie gefordert, aber manchmal fällt es einfach schwer, über Ihre fehlenden orthographischen Grundlagen hinwegzusehen, und das hat nichts mit Aggressivität zu tun! ;-)
"Und der VS kommt doch", sagte Rumpelstilzchen VomDach und stampft vor Ärger auf den Boden. Aber: Noch ist das Grundstück nicht verkauft, noch ist der "Einfluß" eines Investors in der Politik nicht geklärt, noch rollen die Bagger, die Doppelmüll. schon gehört haben will, nicht ins Gerberviertel ... Noch hat die Vernunft und der Sachverstand diesbezüglich in Herbede eine Chance!
Nein, das hat mir nicht der Teufel gesagt!

Mastai zur Info
von vomDach | #129-7

Die Orthografie oder Orthographie oder Rechtschreibung ist die allgemein übliche Schreibung der Wörter einer Sprache in der verwendeten Schrift. Eine davon abweichende Schreibung wird allgemein als Rechtschreibfehler bezeichnet. Diese sind nur zu bemängeln, wenn man es selber beherrscht. Und natürlich nutzt man die Fehler des Anderen, um von seinen fehlenden Argumenten abzulenken. Siehe Ihre ständigen Anmerkungen.
Noch ist das Grundstück nicht verkauft, noch ist der "Einfluss" eines Investors in der Politik nicht geklärt, sagen Sie. Nur Schwafeln führt nicht zu Klärung. Da fehlt Ihnen der Selbige in der Hose.
Noch rollen die Bagger nicht in die Gerberstraße, ach ja und was wird da sicherheitshalber vorbereitet. Noch hat die Vernunft und der Sachverstand diesbezüglich in Herbede eine Chance, der Sacherverstand und die Vernunft zweier BI’S, die nicht mal das Bürgermandat haben.
Wo bleibt eigentlich Ihr Schmusebruder Dr. Faust. Sind Sie der Einzige, der die Verhinderer-Fahnen hoch hält?

Super
von mastaii | #129-8

abgeschrieben, VD, wenigstens konnten Sie das ohne weitere Fehler!
"Nur Schwafeln führt nicht zu Klärung." Das wird an anderen Stellen geklärt!
"Da fehlt Ihnen der Selbige in der Hose" Bezeichnenderweise rutschen Sie mit solchen Äußerungen noch unter Ihr sonst übliches Niveau ab - niemand fragt sich mehr warum!
"ach ja und was wird da sicherheitshalber vorbereitet" Ein Kreisverkehr, der auch ohne Vollsortimenter im Gerberviertel gebaut würde!
"Sacherverstand und die Vernunft zweier BI’S, die nicht mal das Bürgermandat haben" Wer sagts? Sie, und Ihnen fehlt hier mal wieder leider das nötige Hintergrundwissen!
"Wo bleibt eigentlich Ihr Schmusebruder Dr. Faust" Machen Sie sich Sorgen? Keine Angst, er/sie wurde nicht von Ihnen "ins Grab gequatscht", so sehr Sie sich auch bemühen ...

Toll Niemand,
von vomDach | #129-9

Sie sind ja der einzige der die Fahne hoch hält. Dann werde ich mich mal gedulden und sehen, was Sie denn so ohne das Mandat der Bürger erreichen. Wer im Geheimen diskutiert, kann nicht das Mandat der Bürger haben und wer die Öffentlichkeit scheut, macht sich angreifbar. Und wie bisher, von Ihnen nur leere Worthülsen und Andeutungen, keine wirklichen Tatsachen!

Das ...
von mastaii | #129-10

sehen auch nur Sie so!
Und mit dem Vermeiden der Öffentlichkeit kennen Sie sich ja besonders gut aus, anders lassen sich natürlich auch nicht die hinterhältigen Attacken aus der Anonymität heraus auf Personen, die sich fürs Gemeinwohl engagieren, erklären!

Alternativen und Argumente wurden hier - auch von anderer Seite - wiederholt genannt, nur Sie wollen sie ja nicht begreifen und akzeptieren So what, Ihre Uneinsichtigkeit wird mich nicht zum Wiederholen zwingen ...

Jawoll Herr Mastainym,
von vomDach | #129-11

selber mal in den Spiegel geschaut, ach besser, Ihre Texte gelesen. Aus dem Hinterhalt wird anonym auf Politiker, Kaufleute und Bürger geschossen. Von Ihnen ist bisher hier niemals ein Vorschlag gekommen und wie es sich zeigt vermischen Sie Vergangenheit (BI Vorschläge von vor 8 Jahren) mit der Gegenwart, Und sorry, wenn es denn ein Mandat der Bürger gäbe, würden Sie hier nicht so schreiben. Was ich begreife oder akzeptiere können Sie nicht beurteilen, ich kann aber lesen und das was von Ihnen geschrieben wurde sind nur leere Hülsen, keine Substanz. Sie lesen eine Ausschreibung und drehen die Worte so, dass es gut passt, Stimmung gegen die Verwaltung und Befürworter zu machen. Ich wundere mich nicht, dass mit solchen BI’s, Witten nicht für mehr Menschen interessant ist.

Da verwechseln Sie schon wieder etwas!
von mastaii | #129-12

Es waren Mitglieder des Arbeitskreises Zentrumsentwicklung, denen man die Erschießung angedroht hat. Und die, die sich fürs Gemeinwohl engagieren, sind mit Sicherheit nicht verantwortlich für etwaige Leerstände!
Aber egal, Sie werden als Unbelehrbarer ins Neue Jahr gehen, da bleiben Sie sich wenigstens in dieser Hinsicht treu! Besinnliche Feiertage!

Mastai ich verwechsele nichts,
von vomDach | #129-13

und habe auch nicht das Thema Drohung angefasst. Sie und die Faust sind die, die aus dem Hinterhalt schießen,wie man hier ständig lesen kann.Sie sind ebenfalls anonym! Sie gestehen anderen nicht das selbe Recht zu! Das Gemeinwohl lieber Mastai ist das, was die Bürger empfinden. Es ist nicht das was die BIs denken.Kein Bürger hat Sie aufgefordert gegen den VS zu stimmen, keiner hat Sie aufgefordert die Meinung der Bürger zu vertreten. Sie haben mindestens 8 Jahre den VS verhindert und damit eine Planungsunsicherheit für Investoren, Kaufleute und Kunden geschaffen. Glauben Sie ernsthaft, dass ein Investor Geld in Herbede investieren möchte und im Anschluss gegen einen Verein wie die BI antreten zu müssen. Sie und Ihre Politik sind mitverantwortlich für den Zustand in Herbede. Na denn, schöne Weihnachten.

Funktionen
Aus dem Ressort
Wittener fragt: Wohin mit dem Rad beim Zeltfestival
Zeltfestival
Bewachte Fahrradplätze gib es beim Zeltfestival nicht. Veranstalter würden Aufgabe gerne einem Händler übertragen, der sie als Werbeauftritt nutzt.
Ambulanz in Witten hat wegen Hitze doppelt so viel zu tun
Gesundheit
Die Hitze setzt gerade älteren Menschen zu. Sie trinken zu wenig und der Kreislauf macht schlapp. Die Krankenhäuser haben alle Hände voll zu tun.
70 Prozent der Wittener Studenten mit Uni zufrieden
Umfrage
Zwar will später kaum einer von ihnen in Witten arbeiten. Aber mit ihrer Uni sind viele Studenten sehr zufrieden, wie eine Umfrage belegt.
Die kühlen Lieblingsplätze der Wittener
Hitzewelle
Die einen finden Luft und Schatten am Celestian-Gebäude, andere an Brunnen oder im Lutherpark. Wir fragten die Wittener nach kühlen Lieblingsplätzen.
Wittener Eltern gehen wohl leer aus
Kita-Beiträge
Das Innenministerium verbietet es überschuldeten Städten wie Witten, nach dem langen Kita-Streik Beiträge zu erstatten. Dabei durften Eltern hoffen.
Fotos und Videos
article
7141676
Buhren soll in Herbede moderieren
Buhren soll in Herbede moderieren
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/witten/buhren-soll-in-herbede-moderieren-id7141676.html
2012-09-29 11:19
Witten